Quatuor Ébène / Martin Fröst

Mittwoch, 03.11.2021 20:00 bis 22:00 Laeiszhalle (Großer Saal)

Quatuor Ébène / Martin Fröst
Nikolaj Lund

Mit dem erfolgreichen Quatuor Ébène und dem schwedischen Ausnahme-Klarinettisten Martin Fröst steht ein echtes Dreamteam auf der Bühne – »mit radikalem Ausdruckswillen und immenser Klangfarbenpalette«, lobt das Hamburger Abendblatt. Nach einer Tournee mit Brahms’ Klarinettenquintett widmen sich die Musiker jetzt Mozart, der das erste Klarinettenquintett überhaupt komponierte.

Die Klarinette hat Mozart erst spät lieben gelernt, dafür umso mehr: »Nie habe ich gedacht, dass eine Klarinette so ergreifend die menschliche Stimme imitieren kann«, schrieb der Komponist an den Klarinettisten Anton Stadler, der zur Inspiration und zum Widmungsträger seiner Klarinetten-Werke wurde. Diesem Erbe könnte niemand besser gerecht werden als Martin Fröst, über den es in der Kritik heißt: »Die Klarinette hat man erst gehört, wenn man Martin Fröst gehört hat.«

Im Kontrast zu den seligen Mozart-Melodien präsentiert das französische Ensemble Leo Janáeks erstes Streichquartett mit dem Beinamen »Kreutzer-Sonate«. Dieser bezieht sich auf eine Erzählung von Tolstoi: Eine Geschichte über einen verzweifelt eifersüchtigen Ehemann, die Janáek mit einer soghaften Musik von kompromissloser Intensität zum Klingen bringt. Ein Happy End gibt es dann mit eigenen folk- und jazzinspirierten Arrangements – nicht umsonst schwärmt die New York Times: »Das Quatuor Ébène ist so vielseitig und flexibel, dass es sich mühelos in eine Jazzband verwandeln kann.«

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 03.11.2021
20:00 bis 22:00 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Großer Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen