Präsenz-Führung: Ernst Wilhelm Nay ? Retrospektive

Donnerstag, 19.05.2022 18:00 Kulturschloss Wandsbek

Ernst Wilhelm Nay (1902-1968) Paar mit Schmetterlingen, 1939
Ernst Wilhelm Nay Stiftung/ VG Bild-Kunst, Bonn 2021 Foto: Trevor Good

mit der Kunsthistorikerin Dr. Gabriele Himmelmann

Termin: 19. Mai 2022 // 18:00 Uhr // Treffpunkt: 17:45 Uhr, Eingangsbereich Kunsthalle

Ernst Wilhelm Nay (1902?1968): seine kraftvollen, farbintensiven Bilder gelten als Brücke zwischen der Kunst vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, zwischen Expressionismus, Abstraktion und einer freien gestischen Malerei nach 1945, zwischen deutscher und internationaler Moderne. Schon als junger Künstler, um 1930, hatte Nay Anerkennung unter Sammlerinnen und Sammlern, Kunsthistorikern und Kritikern gefunden, war in bedeutenden Ausstellungen vertreten gewesen und hatte erste Preise erhalten.

Mit seiner Beteiligung an der documenta in Kassel 1955, 1959 und 1964 sowie den Biennalen in São Paulo und Venedig etablierte er sich endgültig als feste Größe in der Kunst der Moderne. Trotz Nays historischer Bedeutung und seiner starken Präsenz in öffentlichen und privaten Sammlungen war die Beschäftigung mit seinem Werk zuletzt meist auf einzelne Schaffensphasen, auf Material- oder Formaspekte beschränkt.

Die in der heutigen Führung vorgestellte, kritische und zeitgemäße Nay-Retrospektive füllt endlich diese Lücke und stellt damit die dringend benötigte Beseitigung eines Mangels dar ? umso mehr, als die aktuelle Forschung neues Licht auf den Künstler wirft und jüngere Erwerbungen europäischer Museen, wie die Tate Modern in London oder das Musée national d?art moderne in Paris, seine Geltung bekräftigen.

Mit rund 120 Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen berücksichtigt diese Retrospektive alle Etappen von Nays facettenreichem Werk. Sie folgt aber nicht nur der Chronologie, sondern beleuchtet außerdem zentrale Themen, Motive oder Begriffe, die Nays Denken über die Jahrzehnte hinweg prägten. Sie ermöglicht so den Blick auf sein komplexes Werk als organisches Ganzes. Zugleich verbindet sie Nays Schaffen mit den Themen seiner Zeit, mit gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und philosophischen Fragen, die Niederschlag in seiner Arbeit fanden.

Der Stadt Hamburg war Nay stets eng verbunden. Jetzt, 75 Jahre nach der ersten Erwerbung eines Werks von Ernst Wilhelm Nay, widmet ihm die Hamburger Kunsthalle erstmals eine große Einzelausstellung.

Nutzen Sie diese exklusive Gelegenheit, sich die Themen der Ausstellung anhand ausgewählter Werke von der renommierten Kunsthistorikerin Dr. Gabriele Himmelmann veranschaulichen zu lassen. Gemeinsam haben Sie Zeit für die individuelle Beschäftigung mit einzelnen Exponaten der Schau.


Preis: 12 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 19.05.2022
18:00

Ortsinformationen

Kulturschloss Wandsbek
Königsreihe 4
22041 Hamburg - Wandsbek
Weitere Empfehlungen