Philip Glass: Einstein on the Beach

Sonntag, 27.11.2022 19:00 bis 22:30 Elbphilharmonie (Großer Saal)

Philip Glass: Einstein on the Beach
Maxime Fauconnier

Rund 50 Jahre ist es her, dass sich in Amerika eine Handvoll Komponisten zur Aufgabe machte, eine neue, eigene Musiksprache zu finden – weg von der europäischen Avantgarde, die ihnen zu akademisch und verkopft erschien, hin zu mehr Sinnlichkeit und Klangfreude. Die Minimal Music war geboren. Zu den bekanntesten Vertretern zählte von Beginn an Philip Glass, der heute, auch dank zahlreicher Filmmusiken etwa zu »The Truman Show« und »The Hours«, zu den erfolgreichsten amerikanischen Komponisten überhaupt gehört. Mit seiner ersten Oper »Einstein on the Beach« schrieb er 1975 einen wahren Klassiker der Minimal Music. Nun gibt es die seltene Gelegenheit, das Werk, das von der Los Angeles Times erst kürzlich als »wichtigste Oper der letzten 50 Jahre« bezeichnet wurde, in der Elbphilharmonie zu erleben.
»Einstein on the Beach« geht dabei eher assoziativ mit der Darstellung des wohl berühmtesten Physikers aller Zeiten um. So gibt es keine durchgängige Handlung, eine wichtige Rolle spielt dafür die Violine, die Einstein selbst beherrschte und die ihn sogar als Inspirationsquelle für seine physikalischen Einfälle gedient haben soll. Das belgische Ictus Ensemble präsentiert in Hamburg eine rund dreistündige Fassung dieser visionären Oper. Als Erzählerin ist die US-amerikanische Sängerin Suzanne Vega zu hören, die mit ihren Songs »Tom’s Diner« und »Luka« weltbekannt wurde.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Sonntag, 27.11.2022
19:00 bis 22:30 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Großer Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen