Peter Franke liest Auszüge aus Karl Mickinns „Altweibersommer“ und Jörg Fausers „Alles muss ganz anders werden“

Dienstag, 03.08.2021 19:00 St. Pauli Theater

St. Pauli Theater am Abend
Stefan Malzkorn

Gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg

Der Beitrag des St. Pauli Theaters zum Hamburger Kultursommer ist Teil der weitgefassten Stadtbespielung, die der Kultur einen Wiederauftritt in die Gesellschaft der Stadt ermöglichen soll. Dementsprechend sind auch Ort und das Programm gewählt. Der Ort ist der kiez-romantische Hinterhof des St. Pauli Theaters – umgeben von der Rückseite der Davidwache, des Hinterbühnenbereichs des Theaters und eines Tattoo Studios.

Zusammen mit dem renommierten Hamburger Krimiautor Frank Göhre, der sich in seinen Romanen, wie „Der Schrei des Schmetterlings“, „ Der Tod des Samurai“ oder „Der Tanz des Skorpions“ immer wieder mit St. Pauli, seiner Entwicklung, seinen Menschen und seinen Besonderheiten beschäftigt hat und den Stimmen der Schauspieler und Schauspielerinnen, die mit unserem Haus besonders verbunden sind, soll auf der dafür extra eingerichteten kleinen Hinterhofbühne ein besonderer Ort entstehen für Geschichten über große und kleine Verbrechen auf dem Kiez in Hamburg und anderswo, über Leidenschaft und Habgier, Süchte und Sehnsucht. Es sind Geschichten über Zocker und Zuhälter, Boxer und Wirte, Prostituierte, Haus- und Hundebesitzer, Überlebenskünstler, über Kämpferinnen und Kämpfer, Verlierer und Sieger. Ein internationales und eindrucksvolles Panorama hat Göhre da zusammengestellt, poetisch verdichtet in Texten von Simone Buchholz, Doris Gercke, Zoe Beck, Karin Duve, Ernest Hemmingway, Jack London, Dennis Lehane, Hubert Fichte, Clemens Meyer, Michel Koglin, Karl Mickinn, Jörg Fauser, Robert Brack, Johannes Groschupf, Hans Herbst, Friedrich Ani, Marc Villard, Jean Genet oder Jens Eisel und natürlich Frank Göhre selbst.

Außer am Eröffnungsabend finden die ca. einstündigen Lesungen zweimal pro Abend statt. Und jeden Abend gibt es neue Geschichten, gelesen von immer anderen Schauspielerinnen und Schauspielern.

Veranstaltungsinfo:

Karl Mickinn – Auszüge aus seinem einzigen Roman „Altweibersommer“ (Autoren- und Verlagsrechte frei)
September 1958: Der Haus- und Clubbesitzer Frohlinde macht sich Gedanken über die Zukunft des Sex-Gewerbes auf St. Pauli.

Karl Mickinn, geboren 1927, ostpreußischer Bauernsohn, Luftwaffenhelfer und Panzergrenadier studierte in Hamburg, Köln und Paris »ein bisschen Philosophie und Volks- wirtschaft« und bemühte sich mit Erfolg, möglichst arbeitslos über die Jahre zu kom- men. Am Kellersee bei Malente, im Gutshaus des Ex-Diplomaten Werner von Levetzow, hatte er sein festes Domizil – als „Vermögensverwalter, Gesellschafter, Saufkumpan”, als „Butler mit Familienanschluss”. Dort begann er seinen Roman „Altweibersommer”, der in Frankreich Premiere hatte und erst dann auf Deutsch mit einer Umschlaglithografie von Paul Wunderlich im Bremer Schünemann Verlag erschien. Er zog nach Irland und betrieb dort eine Pension. Weiteres ist nicht bekannt.

Jörg Fauser – Auszüge aus „Alles muss ganz anders werden.“ (Rogner & Bernhard Verlag)
Jörg Fauser, geb. 1944 – 1987 tödlich verunglückt auf der A94 Fahrtrichtung München. Schrieb Lyrik, Short Stories, Romane und großartige Porträts über Fallada, Joseph Roth, Chester Himes und Bukowski u.a. Autoren und auch Politiker. Sein Roman. „Der Schnee- mann“ wurde mit Marius Müller-Westernhagen verfilmt. Fauser schrieb auch mehrere Songs für Achim Reichel („Der Spieler“) und begleitete ihn auf einer Tournee.

Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Dienstag, 03.08.2021
19:00

Ortsinformationen

St. Pauli Theater
Spielbudenplatz 29
20359 Hamburg - St. Pauli
Weitere Empfehlungen