Neil Cowley

Samstag, 02.04.2022 20:00 Theaterbar Nachtasyl

Theaterbar Nachtasyl
Fabian Hammerl

Die Spacebound Tapes EP war 2018 die letzte Veröffentlichung des Neil Cowley Trios und kann retrospektiv durchaus als Fingerzeig verstanden werden, in welche musikalische Richtung Neil Cowley sich fortan bewegen würde. Remixe von Künstlern wie Rival Consoles, Throwing Snow, Vessels und Christian Löffler ließen erahnen, wie gut sich Neil Cowleys Musik um die Facetten Elektronik, Ambient und Neoklassik ergänzen ließ.

Es folgten erste Werke unter eigenem Namen, so beispielsweise das gemeinsame Werk mit dem auf Erased Tapesbeheimateten Komponisten Ben Lukas Boysen, welche den eingeschlagenen Weg konsequent weiter verfolgten. So schrieb der Guardian über besagte Kollaboration:

"a texturally interesting world that will appeal to Nils Frahm fans...slow-motion hymns, working within deliberately constricted melodic phrases but always wringing out a quiet grandeur and a beautiful sadness.”

Der ersten Solo-EP Beat Infinitum folgte 2021 sein Solo Debut Hall of Mirrors. Sein bis dato persönlichstes Werk auf dem er sich – dieses Mal aus anderer Richtung – wieder seinem guten alten Freund, dem Klavier nähert. Die Elektronik rückt wieder in den Hintergrund, bleibt aber in der DNA der Werke erhalten und ein elementarer Teil seiner Art zu komponieren

Am 2. April stellt und Neil Cowley Hall of Mirrors erstmals in Hamburg im Nachtasyl vor.

Preis: 26 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Samstag, 02.04.2022
20:00

Ortsinformationen

Theaterbar Nachtasyl
Alstertor 1
20095 Hamburg - Altstadt
Weitere Empfehlungen