NDR Vokalensemble / Akademie für Alte Musik / Klaas Stok

Sonntag, 16.10.2022 11:00 bis 13:00 Elbphilharmonie (Großer Saal)

NDR Vokalensemble / Ensemble Schirokko / Klaas Stok
Peter Hundert

»Bach sollte nicht Bach, sondern Meer heißen«, soll Ludwig van Beethoven gescherzt haben, um das unerschöpfliche Genie Johann Sebastian Bachs zu veranschaulichen. Noch unzählige spätere Komponistengenerationen orientierten sich an diesem Meister des Barock und nahmen seine Kompositionen als Ausgangspunkt für eigene Werke. So wie der Schwede Sven-David Sandström, der die Bach-Motette »Lobet den Herren« neu interpretiert und vielschichtige Cluster erzeugt.

Auch auf Johann Sebastian Bachs weitverzweigte Musikerfamilie trifft das Wortspiel zu, viele Bäche münden ja bekanntlich im Meer. Johann Sebastian, wenngleich der berühmteste Vertreter der Bachs, studierte die Werke seiner Vorfahren und Familienmitglieder gründlich. Und er führte ein musikalisches Familienarchiv fort, in dem sich die bemerkenswertesten Kompositionen seiner Angehörigen für die Nachwelt erhalten haben. Darunter die Orchestersuiten Johann Bernhard Bachs des Älteren, einem Kollegen Telemanns am Hof zu Eisenach, dessen Werke ansonsten verschollen sind.

Ein anderer Vertreter der Familie, Johann Christoph Bach I, war nicht nur Onkel von Johann Sebastians erster Frau (auch sie eine geborene Bach aus der weiteren Verwandtschaft), sondern galt sogar als der talentierteste Bach seiner Generation. Dessen Kantate »Es erhub sich ein Streit« nahm Johann Sebastian als Anregung für sein eigenes gleichnamiges Werk. In einem furiosen Chorauftakt verbildlicht er den Kampf des Erzengels Michael mit dem Teufel.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Sonntag, 16.10.2022
11:00 bis 13:00 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Großer Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen