Naghma-e-Israfil

Samstag, 26.11.2022 15:00 bis 16:30 Elbphilharmonie (Kleiner Saal)

Naghma-e-Israfil
Naghma-E-Israfil

Den Puls der Musik geben Frauen an Rahmentrommeln vor, sie schlagen einen hypnotischen Beat. Eine weitere spielt dazu auf der Laute Rubab und singt solo, und weitere stimmen im Chorgesang ein. Naghma-e-Israfil Mystic Music Ensemble heißt dieses weiblich besetzte Sufi-Septett aus dem Hunza-Tal in der Region Gilgit-Baltistan in (Nord-)Pakistan. Selten sind feminine oder gemischte Sufi-Ensembles öffentlich zu erleben, da die rituelle Praxis zumeist nach Geschlechtern getrennt praktiziert wird. Aber die zur Glaubensrichtung der Ismailiten gehörenden Mitglieder des Naghma-e-Israfil Ensembles geben Einblick in die weibliche Perspektive der gesungenen Sufi-Poesie und musizieren ohne Geschlechtertrennung einträchtig zusammen.

Karakorum heißt das Gebirge, in dem die Frauen von Naghma-e-Israfil zuhause sind. In der dort gepflegten sufistischen Tradition spielen die Frauen auch auf zentralen tonangebenden Instrumenten wie der Rubab. Versunken in rhythmischer Trance, ziehen die Trommlerinnen auch ihr Publikum unweigerlich in die Sphäre der Entrücktheit hinein. Gilgit-Baltistan ist ein mythisches Terrain, geheimnisvoll belebt von spirituellen Traditionen und tantrischem Geheimwissen.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Samstag, 26.11.2022
15:00 bis 16:30 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Kleiner Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen