Naïssam Jalal

Freitag, 19.11.2021 21:00 bis 23:00 Rolf-Liebermann-Studio

Naïssam Jalal
Alexandre Lacombe

In dieser sanften Musik spielt selbst der Rhythmus des Atems eine Rolle. Wenn das Trio von Naïssam Jalal seine meditativen Klänge aufführt, könnte man einer Stecknadel beim Fallen zuhören. Jalal, 1984 in Paris geboren, hat syrische Wurzeln. Sie studierte in Damaskus und Kairo und singt und spielt Querflöte sowie die persische Holzflöte Nay.

Eine wahre Kosmopolitin, die schon mit einer Brass Band durch Mali und mit einem Rapper durch Europa tourte. Von Coltrane inspiriert, beschäftigt sie sich seit Teenager-Jahren mit Improvisation, ebenso lange engagiert sie sich mit ihrer Musik politisch gegen Fremdenfeindlichkeit in Europa. Ihr Album »Quest of the Invisible« mit Claude Tchamitchian, einem Kontrabassisten mit armenischer Herkunft, und dem aus Brasilien stammenden Pianisten Leonardo Montana gewann 2019 den renommierten Preis »Victoires du jazz«.

Naïssam Jalal hat sich einem flirrend eleganten, melancholischen und hypnotischen Jazz zwischen Orient und Okzident verschrieben, der zunehmend ein Publikum außerhalb Frankreichs begeistert.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 19.11.2021
21:00 bis 23:00 Uhr

Ortsinformationen

Rolf-Liebermann-Studio
Oberstraße 120
20149 Hamburg - Harvestehude
Weitere Empfehlungen