Mugham aus Aserbaidschan

Donnerstag, 04.02.2021 19:30 bis 21:00 Elbphilharmonie (Kleiner Saal)

Kleiner Saal
Maxim Schulz

An einer Schnittstelle zwischen Persien, dem Kaukasus, dem Irak und den Staaten der Turkvölker ist der aserbaidschanische Mugham gewachsen, eine modale Improvisationskunst mit Wurzeln in der weltlichen Barden- und der spirituellen Sufi-Musik. Sie steht seit 2003 auf der UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes. Sahib Pashazade, Mitglied der aserbaidschanischen Staatsphilharmonie, und Kamran Kerimov, Schlüsselfigur der Perkussionsszene des Landes, zählen zu den herausragenden Mugham-Meistern unserer Tage.
Die Langhalslaute Tar mit ihren beiden herzförmigen Resonanzkörpern aus Maulbeerbaumholz und ihrem voluminösen Klang ist das Lauteninstrument des persischen Kulturraums schlechthin. Pashazade beherrscht sie mit hochvirtuoser Technik, die er in einer ungewöhnlich hohen Spielhaltung vor der Brust pflegt. Er tritt in kongenialen Dialog mit der Schlagwerkkunst von Kamran Kerimov. Mit der Kesseltrommel Nagara füllt er nicht nur die Rolle des feinsinnigen Begleiters aus, sondern steuert auch energiegeladene solistische Einlagen bei.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 04.02.2021
19:30 bis 21:00 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Kleiner Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen