Mehdi Qamoum

Samstag, 26.11.2022 19:00 bis 23:00 Elbphilharmonie (Kleiner Saal)

Mehdi Qamoum
Fatima Habouz

Die Welt der Trance ist eine Welt hinter der sichtbaren, begreifbaren, dinglichen Welt. Sie ist der Sehnsuchtsort aller, die nach Entgrenzung streben, nach der Befreiung aus dem Gefängnis des Verstandes, nach der Überschreitung einer Schwelle, hinter der das Unnennbare liegt. Manche sagen dazu Gott. Dieser Zustand lässt sich durch psychoaktive Substanzen herbeiführen, viel bekömmlicher und selbstbestimmter aber durch Tanz, durch Gebet, durch Meditation. Der Trance eng verwandt ist die Ekstase, das Außer-sich-Geraten als heilige Erfahrung. Trance und Ekstase brauchen wesentlich die Wiederholung, und sie brauchen Zeit. Deshalb dauert das Lila-Ritual, das der marokkanische Sänger, Gimbri-Spieler und Bassist Mehdi Qamoum mit seiner Bruderschaft aus dem Maghreb im Kleinen Saal veranstaltet, vier Stunden (und dürfte am angestammten Ort noch viel länger dauern). Bei dieser Zeremonie wechseln lange Phasen der Musik mit Pausen zum Teetrinken.

Gnawa ist geprägt vom steten Klang aneinandergeschlagener kleiner Becken (Qaraqib), begleitet von rhythmischem Händeklatschen und dem erdigen Ton der seit vielen Jahrhunderten in Gebrauch befindliche Spießlaute Gimbri. In dieser rituellen Musik entsteht eine taumelnde Intensität, der man sich kaum zu entziehen vermag. Wer sich darin verliert, findet sich.

Wer sich finden will, verliert sich in diesem wunderbaren Labyrinth der Klänge. Man muss bei diesem Ritual nicht von Anfang an dabei sein, man muss nicht bis zum Ende bleiben. Aber man wird es sehr wahrscheinlich wollen.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Samstag, 26.11.2022
19:00 bis 23:00 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Kleiner Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen