Marianna Julia onacz, Querflöte

Samstag, 19.02.2022 16:00 bis 17:15 Laeiszhalle (Kleiner Saal)

Marianna Julia Żołnacz, Querflöte
Artur Żołnacz

Marianna Julia onacz, 1999 in Warschau geboren, studierte in ihrer Heimatstadt und am Salzburger Mozarteum und absolviert aktuell ihren Master in Salzburg und Warschau. Die 22-jährige Flötistin ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Auszeichnungen und war zudem Stipendiatin der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Begleitet wird Marianna Julia onacz von dem jungen britischen Pianisten Callum McLachlan, der für sein klangfarbenreiches Spiel und überragendes technisches Können gelobt wird. Er studiert seit 2018 am Mozarteum Salzburg. 2019 trat er u.a. in der Young Artist Series beim RBC Birmingham Piano Festival auf.
Das Konzertprogramm der beiden jungen Künstler ist eine Wanderung durch die Jahrhunderte. Es eröffnet leicht und elegant mit Jean-Marie Leclairs Sonate e-Moll; für das anschließende »Éolia« von Philippe Hurel aus dem Jahr 1982 sind nicht nur flinke Finger, sondern auch Stimmakrobatik gefragt. Die ursprünglich für Violine geschriebene Sonate A-Dur von César Franck entfaltet in der Fassung für Flöte zauberhaften sanglichen Reiz. André Jolivets »Chant de Linos« schließlich ist eine Klage auf den Tod des Apollo-Sohnes Linos.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Samstag, 19.02.2022
16:00 bis 17:15 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Kleiner Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen