Leonkoro Quartet

Samstag, 12.03.2022 16:00 bis 17:15 Laeiszhalle (Kleiner Saal)

Leonkoro Quartet
Peter Adamik

Das 2019 gegründete Leonkoro Quartet studiert bei Eckart Runge und Gregor Sigl (Artemis Quartett) an der Universität der Künste Berlin sowie in der renommierten Streichquartettklasse der Reina Sofía School of Music in Madrid bei Günther Pichler (Alban Berg Quartett). Das Quartett ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und war Stipendiat des Mozartfestes Würzburg. Auftritte in renommierten Kammermusikreihen und bei Festivals sind geplant, darunter Gastgeber wie das Beethovenhaus Bonn, das Heidelberger Streichquartettfest und das Rheingau Musik Festival.
Im Gepäck haben die vier jungen Künstler Werke von Béla Bartók und Antonín Dvoák, die eine hochindividuelle Musiksprache mit volksmusikalischen Elementen verbinden. Bartóks 1927 entstandenes viertes Streichquartett zählt zu den Höhepunkten seines Schaffens und gilt als »Streichquartett-Klassiker der Moderne«. Ein musikalischer Gruß an die Heimat ist Dvoáks D-Dur-Quartett aus dem Jahr 1895. Deutlich ist dem Werk die überschwängliche Freude des Komponisten anzuhören, nach drei Jahren in New York wieder zu Hause zu sein. Die tiefe Ruhe der böhmischen Wälder hallt hier ebenso nach wie Erinnerungen an die großstädtische Unruhe New Yorks.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Samstag, 12.03.2022
16:00 bis 17:15 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Kleiner Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen