Le Concert des Nations / Jordi Savall

Samstag, 17.10.2020 16:00 bis 18:30 Laeiszhalle (Großer Saal)

Le Concert des Nations / Jordi Savall
David Ignaszewski

Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

Der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens überstrahlt das Musikjahr 2020. Seine neun Sinfonien sind in der Laeiszhalle als Zyklus an einem Wochenende in ganz besonderer Form zu hören. Denn die Alte-Musik-Ikone Jordi Savall ist bekannt dafür, Partituren wahrhaft auf den Grund zu gehen und ganz neue Aspekte herauszustellen. Gemeinsam mit seinem dynamischen, auf historischen Instrumenten musizierenden Kammerorchester Le Concert des Nations startet er mit den Sinfonien 1, 2 und 4.

Bitte beachten Sie: Dieses Konzert ersetzt den abgesagten Termin vom 6. Juni 2020. Im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.



29 Jahre war Beethoven alt, als er seine Erste Sinfonie schrieb. Obwohl sie mit einer kalkulierten Frechheit beginnt, hört man ihr noch die Vorbilder Mozart und Haydn an. In der folgenden Sinfonie hatte er seinen eigenen Stil gefunden: unbändiger Elan in den Ecksätzen und ein für damalige Ohren ungewöhnlich langer zweiter Satz. Beethovens Ertaubung nahm in dieser Zeit seinen Anfang, doch der Komponist hoffte noch auf Heilung: »Ich will dem Schicksal in den Rachen greifen, ganz niederbeugen soll es mich gewiss nicht«.


»Heiter, zu jedem Scherz aufgelegt, lebenslustig, witzig und nicht selten satirisch« soll Beethoven gewesen sein, als er seine Vierte Sinfonie komponierte, wenn man seinem Freund Ignaz von Seyfried glaubt. Und verliebt auch – nur weiß man nicht, wer die »unsterbliche Geliebte« war, der er zu dieser Zeit einen innigen Liebesbrief schrieb. Seine gehobene Stimmung spiegelt sich in dieser geistreichen Sinfonie jedenfalls hörbar.

 

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Samstag, 17.10.2020
16:00 bis 18:30 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Großer Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen