Kammerkonzert der Symphoniker Hamburg

Donnerstag, 23.02.2023 19:30 bis 21:30 Laeiszhalle (Kleiner Saal)

Kammerkonzert der Symphoniker Hamburg
J. Konrad Schmidt
Georges Auric (1899–1983) gehörte zur legendären »Groupe des Six«, einer Gruppe von fünf Komponisten und einer Komponistin, die sich allesamt der damaligen Unterhaltungsmusik verschrieben hatten und impressionistische sowie romantische Musik ablehnten.

Auric könnte man als typischen Vertreter des französischen Neoklassizismus bezeichnen. Und so ist auch sein Trio für Oboe, Klarinette und Fagott – eine fast »typische« Kammermusikbesetzung dieser Zeit (das Stück entstand 1938) – voller Klarheit, Humor und Spritzigkeit. Der interessante kammermusikalisch-entdeckerische Mix dieses Konzerts wird bereichert durch Erwin Schulhoffs »Divertissement« aus dem Jahr 1926. Ein Stück voller Spielfreude und Frische, bei dem Jazzklänge der Harmonik ein modernes Flair verleihen.


Mit dem »Trio-Sono« des 1952 in Magdeburg geborenen Komponisten Andreas Aigmüller gesellt sich – für Kammermusik eigentlich vollkommen untypisch – auch ein Schlagzeug zu den Holzbläsern hinzu. Auch Astor Piazzollas 1954 entstandenes Stück »Las Cuatro Estaciones Porteñas« – nach dem Vorbild von Vivaldis »Vier Jahreszeiten« schreitet in der Zeit weiter voran. Im Entstehungsjahr war der Komponist Astor Piazzolla nach Paris gekommen, um bei der legendären Nadia Boulanger zu studieren. Zum Abschluss ertönt noch Camille Saint-Saëns »Tarantelle« in a-Moll und schließt den Kreis des (französisch-argentinischen) Konzerts.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 23.02.2023
19:30 bis 21:30 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Kleiner Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen