Kammerkonzert der Symphoniker Hamburg

Donnerstag, 28.10.2021 19:30 bis 22:30 Laeiszhalle (Kleiner Saal)

Kammerkonzert der Symphoniker Hamburg
J. Konrad Schmidt

Unter der Leitung des Symphoniker-Konzertmeisters Adrian Iliescu kommt es im ersten Kammerkonzert der Saison zur Aufführung von zwei spätromantischen Werken. Zwei Werke von den französischen Komponisten César Franck und Ernest Chausson, zwischen Rückschau und Aufbruch zu einer ganz eigenen – französischen – Ausprägung der Moderne.
Die Niederlage Frankreichs 1871 markierte nicht nur politisch und wirtschaftlich, sondern auch kulturell einen Neuanfang. Eine musikalische Nation wandte sich teilweise stolz und zugleich verletzt ab: vom deutschen Richard Wagner, dessen Walküre 1870 in Bayreuth just uraufgeführt worden war. Und die Nachwehen der jahrzehntelangen Hassliebe reichten noch bis zu Debussy. Das 1880 uraufgeführte Klavierquintett des damaligen Endfünfzigers César Franck hingegen ließ trotz seiner eigenen Formenwelt die Beeinflussung durch Wagner erkennen. Noch viel mehr als sein Lehrer Franck, war jedoch Ernest Chausson durch Wagners Musik beeinflusst. Sein hochgelobtes Konzert für Klavier, Violine und Streichquartett bringt dies unmissverständlich und prunkvoll zum Ausdruck.

Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 28.10.2021
19:30 bis 22:30 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Kleiner Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen