John Zorn: Masada Double Bill

Donnerstag, 17.03.2022 20:00 bis 22:00 Elbphilharmonie (Großer Saal)

John Zorn: Masada Double-Bill
Scott Irvine

Die Urbesetzung seines Quartetts Masada – Trompete, Saxofon, Bass und Schlagzeug – hatte John Zorn in den frühen 80er-Jahren dem Jazz-auf-den-Kopf-Steller Ornette Coleman abgeguckt. Dichtes, freies und maximal spontanes Zusammenspiel war in dieser All-Star-Band angesagt und ist es immer wieder. Wenn Zorn seine Buddys Dave Douglas an der Trompete, den in jedem Tempo für unerschütterliche Solidität sorgenden Greg Cohen am Bass und die virtuos funkensprühende Frohnatur Joey Baron am Schlagzeug zusammenruft, um gemeinsam Musik zu machen, ist Expressivität bis zum Anschlag garantiert – vor allem bei Zorns ekstatischen Höhenflügen auf dem Altsaxofon.

Doch Masada ist ebenso tief im Blues verwurzelt. Das Quartett kann aus dem Stand auch den schwindelerregenden Drive einer orientalischen Hochzeitskapelle entfachen oder die süßesten Hypnosetricks gleich mehrerer Schlangenbeschwörer anwenden. Konzerte des Quartetts sind überschäumende Feiern verrückter Melodien und intensiver Rhythmen. Wie bei allem anderen, das Zorn anfasst, hält er auch hier die konzeptionellen und dramaturgischen Zügel fest in der Hand.


Für den Reflektor bringt der Meister am Altsaxofon am ersten Abend im Großen Saal zwei Inkarnationen von Masada auf die Bühne. Auf die Urbesetzung folgt Electric Masada, ebenfalls mit ihm als Solist. Das zweite Melodieinstrument, die Gitarre von Julian Lage, kann anders als die Trompete auch Akkorde. Und die Rhythmusgruppe aus Jorge Roeder (Bass) und Kenny Wollesen (Schlagzeug) spielt genauso begeisternd wie Greg Cohen und Joey Baron. Nur halt ganz anders.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 17.03.2022
20:00 bis 22:00 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Großer Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen