Jazz in Schwarz und Weiss, Konzerte zu Stummfilmen

Freitag, 23.09.2022 20:00 bis 22:00 SerrahnEINS

Hans-Christoph Hartmann
Arne Reimer

100 Jahre Nosferatu- Eine Sinfonie des Grauens
Deutschland 1922, Regie: F. W. Murnau


Musik: Bernhard Oswald, Schlagzeug
Hans-Christoph Hartmann, Saxophon


Am 15. März 1922 war die Premiere von Murnaus Film: Nosferatu. 100 Jahre später kommt dieser absolute Klassiker des deutschen Stummfilms als 3. Abgrund in die Reihe: Jazz in Schwarz und Weiss.


F.W. Murnau erzählt in fünf Akten die Geschichte des Grafen Orlac, eines Vampirs aus den Karpaten, der in Liebe zur schönen Ellen entbrennt und Schrecken über Ihre Heimatstadt Wisborg bringt. Nosferatu gilt als einer der ersten Vertreter des Horrorfilms und übte mit seiner visuellen Gestaltung einen großen Einfluss auf das Genre aus. Zugleich gilt das Werk mit seiner Hauptfigur und seiner traumartigen, gequälte Seelenzustände spiegelnden Inszenierung als eines der wichtigsten Werke des Kinos der Weimarer Republik. Der Film sollte nach einem verlorenen Urheberrechtsstreit 1925 vernichtet werden, überlebte aber in unzähligen Schnittversionen und ist heute in mehreren restaurierten Fassungen verfügbar.


Die Musik wird, wie immer in dieser Reihe, für den Film neu entstehen. Es gibt keine bekannte Literatur, sondern eine neue Musik für diesen Klassiker. Da es um Jazz geht findet die Improvisation natürlich einen großen Platz. Neben Hans-Christoph Hartmann am Saxophon findet sich wieder ein spannender Gast. Mit Bernhard OSwald kommt ein weiterer Musiker aus Bremen. Er spielt Schlagzeug und Klavier und hat bereits an anderen Filmmusikprojekten mit Hans-Christoph Hartmann mitgewirkt.

Preis: 12 € bis 10 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 23.09.2022
20:00 bis 22:00 Uhr

Ortsinformationen

SerrahnEINS
Serrahnstraße 1
21029 Hamburg - Bergedorf
Weitere Empfehlungen