Internationales Sommerfestival 2022 - Future of Code Politics II: Technologies of Radical Care – Eröffnung

Freitag, 19.08.2022 17:30 Kampnagel (P1)

Internationales Sommerfestival 2022 - Future of Code Politics II: Technologies of Radical Care – Eröffnung
Clarote

Eine Konferenz zum Verhältnis von neuen Technologien zu unserer wichtigsten gesellschaftlichen Aufgabe: füreinander und unsere Umwelt zu sorgen.

In der Pandemie ist die Pflegekrise viel diskutiert worden. Sie steht, mit einer Reihe vieler anderer gesellschaftlicher und ökologischer Systeme, kurz vor dem Kollaps. „Care“, also (Für)Sorge, ist darum zum Schlagwort für viele gesellschaftspolitische Diskussionen geworden. Gleichzeitig wird dem Notstand der Gesundheits- und Sozialsysteme, der Natur und des gesellschaftlichen Zusammenlebens in vielen Fällen mit der Hoffnung auf neue technologische Möglichkeiten begegnet. Solche Technologien werden dabei aber meistens mit dem Ziel entwickelt, Menschen, Umwelt und Gesellschaft effizienter zu gestalten. Mit Algorithmen und Software-Systemen werden Abläufe optimiert und kontrolliert. Häufig wird so ein System von Macht und Abhängigkeiten im Code festgeschrieben. Aber was wäre, wenn wir uns entscheiden würden, Technologien anhand ihrer Fähigkeit zu bewerten, für Mensch und Umwelt zu sorgen? An drei Tagen lädt THE FUTURE OF CODE POLITICS II – TECHNOLOGIES OF RADICAL CARE Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Künstler*innen aus der ganzen Welt ein, um diese Fragen zu diskutieren. Sie entwickeln queerfeministische, dekoloniale und anti-ableistische Perspektiven auf gegenwärtige Technologien der (Für)Sorge – und machen Vorschläge dafür, wie sie in Zukunft aussehen könnten. Unter anderem mit der indigenen Autorin, Sprach- und Umweltaktivistin Yásnaya Elena Aguilar Gil, der Behindertenrechtsaktivistin und Trainerin für transformative Gerechtigkeit Mia Mingus, der Gründerin des Disability Visibility Project Alice Wong, der selbsternannten „Krawall-Influencerin“ Lillith Wittmann, dem ugandischen DJ und Forscher Kalundi Serumaga, der Oromo Archivistin Ayantu Tibeso uvm. Das Programm entsteht in Zusammenarbeit von J. Khadijah Abdurahman (We Be Imaging), Gracen Brilmyer (Disability Archives Lab), Lucia Egaña (Musea MAMI), Joana Varon (Coding Rights), Lorena Jaume-Palasí (The Ethical Tech Society) und Lena Kollender (Kuratorin).

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 19.08.2022
17:30

Ortsinformationen

Kampnagel (P1)
Jarrestraße 20
22303 Hamburg - Winterhude
Weitere Empfehlungen