Hamilton de Holanda & Nduduzo Makhathini

Dienstag, 25.04.2023 20:30 bis 22:00 Elbphilharmonie (Kleiner Saal)

Kleiner Saal
Maxim Schulz

Unter den vielen vorzüglichen Mandolinenspielern Brasiliens ist Hamilton de Holanda der ungekrönte König. Kein zweiter improvisiert so virtuos, wagemutig und ideenreich wie er auf dem Bandolim, wie das Instrument auf Portugiesisch heißt. Nduduzo Makhathini ist Pianist, Heiler und Komponist und der erste improvisierende Musiker aus Südafrika, der beim US-amerikanischen Traditions-Jazzlabel Blue Note unter Vertrag steht. Kein Geringerer als Wynton Marsalis brachte diese beiden großartigen, (nicht nur) in ihren jeweiligen Ländern sehr geschätzten Musikerpersönlichkeiten zusammen.

Das war eine gute Tat, denn als Duo haben sie sich und der Welt viel zu sagen. »Routes of Discovery« nennen de Holanda und Makhathini ihr Konzertprogramm, dessen gedanklicher Überbau von Kolonialismus und Sklaverei handelt, von Ausbeutung der Schwarzen und anderer People of Colour im Verlauf der Geschichte und auch vom Atlantischen Ozean, der ihre beiden Länder miteinander verbindet und über den sich der Sklavenhandel vergangener Jahrhunderte vollzog.


Wie drängend diese Themen heute (wieder) sind, zeigt die »Black Lives Matter«-Bewegung. De Holanda und Makhathini legen den Finger in die weiterhin offene Wunde des Rassismus, zugleich aber kreieren sie eine ungemein lebendige, originäre Musik, die frei von jeder Beschönigung oder gar Naivität die Utopie einer besseren, gerechteren Gesellschaft heraufbeschwört.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Dienstag, 25.04.2023
20:30 bis 22:00 Uhr

Ortsinformationen

Elbphilharmonie (Kleiner Saal)
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg - HafenCity
Weitere Empfehlungen