Hamburger Musikgeschichte(n)

Freitag, 16.12.2022 19:00 bis 22:00 Gruenspan

Gruenspan
Ann-Katrin Weber

Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern begibt sich die Universität Hamburg auf Spurensuche, um eine neue und vielfältigere Hamburger Musikkulturgeschichte schreiben zu können. Dazu eröffnete am 16. September im Universitätsmuseum ein Temporary History Lab – eine zeitlich begrenzte, wissenschaftliche Werkstatt zur Sammlung von Geschichtsquellen aus der Bevölkerung. Interessierte können bis Ende des Jahres ihre eigenen Sammlungsstücke, Objekte oder Originalquellen zur Hamburger Musikgeschichte der 1970er- und 1980er-Jahre einbringen oder scannen lassen. Die erhobenen Quellen und Objekte werden direkt in dem Lab einer stetig wachsenden Ausstellung zugeführt. Außerdem bringt eine öffentliche Veranstaltungsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Thorsten Logge Musik und Wissenschaft zusammen.


Ein Blick auf die Musikkultur der 1970er- und 1980er-Jahre
Musikgeschichte ist ein kompliziertes Unterfangen: Die Quellenlage ist oftmals nicht sehr gut, es gibt viele Mythen, Gerüchte und Inszenierungserzählungen. Auch die Überprüfung von Zeitzeug:innenberichten ist nicht immer ganz einfach: Während in der Frühphase von Musikszenen die strukturierte Dokumentation oft nicht mitgedacht wird, kommen Jahrzehnte später häufig nur die zu Wort, die es „geschafft“ haben und die nötige Bekanntheit mitbringen, um erfolgreich ihre Erinnerungen vermarkten zu können. Wenn die alternden „Held:innen“ damit beginnen, sich selbst so in die Geschichte einzuschreiben, wie sie später gern erinnert werden möchten, wird es zwar häufig unterhaltsam und interessant – zugleich aber auch gern anekdotisch und zotig. Wie gehen wir in der Geschichtsschreibung mit diesen Erinnerungen um?


Zum Abschluss unserer Musikkulturen-Reihe blicken wir noch einmal aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Musikkultur der 1970er- und 1980er-Jahre. Auf die Frühzeit des HipHop in Hamburg und die Anfänge des Punk. Weiter sprechen wir über den Zusammenhang von Musik und Wirtschaft. Am Ende steht die offene Frage nach dem Anfang: Was kann, soll und muss eine Musikkulturgeschichte Hamburgs der 70er-, 80er- und 90er-Jahre leisten?


Gäste:
Schorsch Kamerun (Sänger, Autor, Theaterregisseur und Clubbetreiber)
Jäki „Eldorado“ Hildisch ( Musiker und Musikmanager)
Eugen Honold (à Punk/Pretty Vacant Fanzine)


Moderation:
Prof. Dr. Thorsten Logge (Universität Hamburg)
Stefanie Hempel



Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Hamburger Musikgeschichte(n) der 1970er- und 1980er-Jahre“. Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos, um eine Anmeldung über die Webseite wird aber gebeten.

Preis: Eintritt frei / kostenlos

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 16.12.2022
19:00 bis 22:00 Uhr

Ortsinformationen

Gruenspan
Große Freiheit 58
22767 Hamburg - St. Pauli
Weitere Empfehlungen