Godard / Weber / Paceo & Ariel Brínguez Quintet

Freitag, 07.10.2022 20:00 bis 22:00 Rolf-Liebermann-Studio

Godard / Weber / Paceo & Ariel Brínguez Quintet
Anne Paceo

Klavier und Schlagzeug – angeführt von einer Tuba? Das mag zunächst ungewöhnlich klingen. Lange Zeit agierte der wuchtige Tieftöner als zuverlässige Bank im Hintergrund und war für den Rhythmus zuständig. Nachdem Bob Stewart und Howard Johnson der Tuba einen Platz im modernen Jazz verschaffen hatten, führte Michel Godard das Instrument in Europa in bislang ungeahnte Gefilde. Godard studierte klassische Musik, unternahm Klangreisen durch die italienische Musikgeschichte, arbeitete mit Pierre Boulez und spielte mit Michel Portal, Kenny Wheeler und Rabih Abou-Khalil.



Nun gründet er ein neues Trio. An seiner Seite: der musikalisch seelenverwandte, immens vielseitige Pianist Florian Weber, ECM-Künstler, Träger des bedeutenden Belmont Preises 2020 und seit 2021 Pianist der NDR Bigband, sowie die Schlagzeugerin Anne Paceo, die schon als Jugendliche Kenny Garrett und Ravi Coltrane begleitete und 2019 in Frankreich beim Jazzpreis »Les Victoires du Jazz« als Künstlerin des Jahres ausgezeichnet wurde.


 


Auch im zweiten Teil des Konzerts darf man sich auf Künstler mit einem beeindruckenden »musikalischen Lebenslauf« freuen: Schon Ariel Brínguez’ Großvater, Juan José Brínguez, war in den 1950er Jahren Saxofonist im stilbildenden Orchester von Benny Moré. Die Geschichte der Familie Brínguez ist also schon seit Generationen eng mit der Kubas und der kubanischen Musik verbunden. Ariel Brínguez selbst machte in der legendären Band »Irakere« des Pianisten Chucho Valdés auf sich aufmerksam. Als Student in Havana begegnete er Wynton Marsalis, später spielte er an der Seite von David Murray und Paquito D’Rivera.


Seit 2009 lebt Brínguez in Madrid, wo es eine starke kubanische Gemeinde gibt. Dort hat er mit »Nostalgia Cubana« ein sehr persönliches Projekt geschaffen, eine Hommage an seine alte Heimat, die er aber keinesfalls romantisch verklärt. Er spürt der bis heute ungebrochenen Kraft der Lieder nach, mit denen er aufwuchs. Mit afro-kubanischen Rhythmen, Stilen und Tänzen wie Bolero und Danzón tritt sein Quintett nun zum ersten Mal in Deutschland auf, um mit uns – wie Ariel Brínguez sagt – »die Leidenschaft als Essenz des menschlichen Wesens« zu feiern.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 07.10.2022
20:00 bis 22:00 Uhr

Ortsinformationen

Rolf-Liebermann-Studio
Oberstraße 120
20149 Hamburg - Harvestehude
Weitere Empfehlungen