Entwicklungszusammenarbeit dekolonisieren

Dienstag, 22.06.2021 19:00 bis 20:30 W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Projektgrafik
Klass. Büro für Gestaltung

ONLINE-GESPRÄCH


Mit Nina van der Puije – Universität Kassel und Francisco Mari – Brot für die Welt; Moderation: Anke Schwarzer


Nach 70 Jahren ist die Kritik an der bisherigen deutschen und internationalen „Entwicklungszusammenarbeit“ zwischen dem Globalen Norden und Süden immer lauter geworden. Sie ist zu keinem Zeitpunkt spannungs- und interessenfrei gewesen, sondern vielfach geprägt von Eurozentrismus und kolonialen Kontinuitäten.
Zusammen mit Nina van der Puije (Universität Kassel) und Francisco Mari (Brot für die Welt) diskutieren wir über das Konzept der Entwicklungszusammenarbeit und nehmen es aus einer dekolonialen Perspektive kritisch unter die Lupe. Welche anderen Perspektiven zur Bekämpfung von globaler Ungleichheit gibt es? Wie könnte eine Zusammenarbeit anders, gleichberechtigter und gerechter funktionieren?


Anmeldung an info@w3-hamburg.de
Mehr Infos zur Veranstaltung und Teilnahme unter www.w3-hamburg.de


Wir freuen uns über Spenden für die Teilnahme
W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.
IBAN: DE55 5206 0410 0206 4085 16
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck (bitte angeben): Spende arbeit global


Die Veranstaltung ist Teil von arbeit global in Kooperation mit dem Museum für Arbeit Hamburg

Preis: Eintritt frei / kostenlos

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Dienstag, 22.06.2021
19:00 bis 20:30 Uhr

Ortsinformationen

W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik
Nernstweg 32-34
22765 Hamburg - Ottensen
Weitere Empfehlungen