"Energie der Störung. Marion Poschmann liest aus ihrem Werk"

Dienstag, 18.01.2022 18:00 bis 19:30 Warburg-Haus

Warburg-Haus
Johanes Beschoner

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, lebt in Berlin. Sie studierte Germanistik und Slawistik. Das Werk der feinsinnigen Beobachterin und virtuosen Erzählerin wurde mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem "WORTMELDUNGEN-Literaturpreis 2021". Für ihren Roman "Die Kieferninseln" (2017) erhielt sie den "Klopstock-Preis für neue Literatur 2018" sowie Nominierungen für die "Shortlist des Deutschen Buchpreises 2017" und den "Man Booker International Prize 2019". Ihr Gedichtband "Nimbus" (2020) wurde mit dem Wiesbadener Lyrikpreis "Orphil 2020", dem "Hölty-Preis 2020" und dem "Literaturpreis der Stadt Bremen 2021" ausgezeichnet.

Die Suhrkamp-Autorin, die als artist in residence der Kolleg-Forschungsgruppe "Imaginarien der Kraft" (Universität Hamburg) nach Hamburg kommt, liest unter dem Titel "Energie der Störung" am 18. Januar 2022 aus ihrem Werk.

Die Veranstaltung im Warburg-Haus wird nach der 2G Plus-Regelung stattfinden. Es ist geplant, die Lesung zusätzlich als Live-Stream anzubieten.


Um vor Ort oder online an der Veranstaltung teilzunehmen, wird um Anmeldung bis zum 16. Januar 2022 an imaginarien.der.kraft@uni-hamburg.de gebeten.

Preis: Eintritt frei / kostenlos

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Dienstag, 18.01.2022
18:00 bis 19:30 Uhr

Ortsinformationen

Warburg-Haus
Heilwigstraße 116
20249 Hamburg - Eppendorf / Harvestehude
Weitere Empfehlungen