Ein Wilhelm-Genazino-Abend

Mittwoch, 25.01.2023 19:30 bis 21:00 Literaturhaus Hamburg

Literaturhaus Hamburg
Johannes Beschoner

EIN WILHELM-GENAZINO-ABEND
»Ein Schriftsteller kann machen, was er will« – Einladung, Wilhelm Genazino (wieder) zu lesen

Vor 80 Jahren, am 22. Januar 1943, wurde Wilhelm Genazino in Mannheim geboren. Sein umfangreiches, unter anderem mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnetes Werk reicht von der 1977 einsetzenden »Abschaffel«-Trilogie bis zu den so wunderbar versponnenen wie leichtfüßigen Romanen »Die Obdachlosigkeit der Fische«, »Ein Regenschirm für diesen Tag« oder »Die Liebesblödigkeit«.

Anlass, an diesen feinsinnigen, 2018 verstorbenen Erzähler zu erinnern, sind seine sich über vier Jahrzehnte erstreckenden, postum bei Hanser erscheinenden Aufzeichnungen »Der Traum des Beobachters«. Über diesen »Materialcontainer«, in dem sich Leben und Fiktion, Ideen und Träume unauflöslich vermischen, diskutieren der Bamberger Literaturwissenschaftler Friedhelm Marx, der zusammen mit Jan Bürger Genazinos Aufzeichnungen herausgegeben hat, und die Autorin und an der Universität Hildesheim lehrende Annette Pehnt. Ein Schauspieler liest dazu ausgewählte Passagen.

Was bleibt von Wilhelm Genazino, welche seiner Romane sollte man unbedingt gelesen haben? Auch darum geht es an diesem Abend.

Kulturpartner NDR Kultur und Medienpartner NDR Info

Foto (Genazino) (c) Peter-Andreas Hassiepen

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 25.01.2023
19:30 bis 21:00 Uhr

Ortsinformationen

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg - Hohenfelde / Uhlenhorst
Weitere Empfehlungen