Bennewitz Quartet (Hochverlegung aus LHKS 19.03.2021)

Mittwoch, 21.04.2021 20:00 bis 21:30 Laeiszhalle (Großer Saal)

Laeiszhalle - Der Große Saal
Maxim Schulz

In der internationalen Kammermusikszene gilt das mehrfach preisgekrönte Bennewitz Quartett als der Kulturbotschafter Tschechiens. Beheimatet in Prag verkörpern die Musiker das böhmisch-tschechische Klangidiom. So stehen Komponisten ihrer Heimat, wie Bartók, Dvoák, Janáek oder Smetana, regelmäßig auf ihren Setlists und dürfen natürlich auch bei ihrem Konzert in der Laeiszhalle nicht fehlen.


Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ersetzt den abgesagten Termin vom 19. März 2021 im Kleinen Saal der Laeiszhalle.



2019 realisierten die vier Musiker ein Projekt, das ihnen ganz besonders am Herzen lag: Die Einspielung von Werken der tschechisch-jüdischen Komponisten Hans Krása, Erwin Schulhoff, Victor Ullmann und Pavel Haas, die allesamt im KZ Theresienstadt interniert waren und dort auch komponierten. Trotz ihres tragischen Schicksals ist ihre Musik voll Lyrik und Poesie, die die unmenschlichen Umstände um sie herum scharf kontrastieren.


So zeugen Erwin Schulhoffs »Fünf Stücke für Streichquartett« von einer großen Begeisterung für Rhythmus und Tanz: Verschiedene Tänze wie ein Wiener Walzer oder eine sinnliche Tango-Milonga klingen in den Stücken an. Im krassen Gegensatz dazu stehen Hans Krásas »Thema und Variationen für Streichquartett«: Während das Werk noch in einer Stimmung verzückter Unschuld beginnt, nimmt die Musik nach und nach immer düstere Farben an. Eins ist sicher: Es wird auf jeden Fall ein intensiver Konzertabend werden.

Hinweis: Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Status dieser Veranstaltung sowie die geltenden Hygienevorschriften direkt auf der Webseite des Veranstalters.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Mittwoch, 21.04.2021
20:00 bis 21:30 Uhr

Ortsinformationen

Laeiszhalle (Großer Saal)
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Weitere Empfehlungen