Annie Ernaux zu Ehren

Donnerstag, 12.01.2023 19:30 bis 21:00 Literaturhaus Hamburg

Literaturhaus Hamburg
Johannes Beschoner

ANNIE ERNAUX ZU EHREN
»Écrire sa vie« – Iris Radisch und Rainer Moritz diskutieren über die Nobelpreisträgerin 2022

Selten wurde eine Nobelpreis-Entscheidung so freudig und so intensiv aufgenommen wie die für die 1940 geborene Französin Annie Ernaux. Deren in den 1970er-Jahren einsetzendes Werk fand erst spät im deutschsprachigen Raum die ihm gebührende Resonanz. Mittlerweile liegt – dank des Suhrkamp Verlags und der Übersetzerin Sonja Finck – ein Großteil ihrer Bücher, zuletzt »Das andere Mädchen« und »Der junge Mann«, auf Deutsch vor. Vielen gilt sie als »Erfinderin« des autofiktionalen Schreibens, die stilistisch bewusst zurückgenommen in »Eine Frau«, »Das Ereignis« oder »Erinnerung eines Mädchens« das eigene Ich permanent neu zu erfassen und gleichzeitig die sozialen Milieus von Herkunft und Aufstieg zu bestimmen sucht.

Über Ernaux’ Werk (und deren umstrittene politische Äußerungen) diskutieren die Literaturkritikerin Iris Radisch, Autorin unter anderem einer Camus-Biografie und des Überblicks »Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben«, und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg. Beide haben für diesen Abend ihre Lieblingspassagen aus Ernaux’ Büchern ausgewählt, die Julia Nachtmann lesen wird.

Kulturpartner NDR Kultur und Medienpartner NDR Info

Foto (Ernaux) (c) Heike Steinweg, Suhrkamp

Preis: 14 €

Ermäßigungsberechtigt sind neben Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins: Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie Inhaber der NDR Kultur-Karte.

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Donnerstag, 12.01.2023
19:30 bis 21:00 Uhr

Ortsinformationen

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg - Hohenfelde / Uhlenhorst
Weitere Empfehlungen