Amsterdam Klezmer Band

Freitag, 25.11.2022 21:00 FABRIK

Fabrik
Jenny Jacoby

Was Mitte der 1990er Jahre mit Straßenmusik in Hollands Hauptstadt begann, füllt längst große Konzertsäle und Festivalgelände überall auf der Welt- ihre "street credibility" hat sich die Amsterdam Klezmer Band (AKB) dennoch bis heute bewahrt. Die Formation spielt eine ureigene Variante des "Progressive Klezmer" mit Ecken und Kanten, mit rauen Stellen und Widerhaken. Und die ist auch partytauglich.

Die Niederländer kombinieren die Klezmer-Tradition mit Slawischem vom Schwarzen Meer, Balkan Brass und osteuropäischen Rhythmen, die an Vertracktheit kaum zu überbieten sind. Dazu kommen hie und da Klassikmomente, Blues, Jazziges, Reggae- und Rap-Anklänge. Eine einmalige Stilmelange, wie sie so nur von der Amsterdam Klezmer Band stammen kann.

Die AKB steht auch auf ihrem neuesten Album überzeugend für eine Vermittlung von Tradition und Moderne, Bewahrung und Veränderung. Sie haben sich herausbegeben aus ihrer Komfortzone und mit dem Produzenten Stefan Schmid zusammengearbeitet: er gab jedem Bandmitglied den Auftrag, einen Song für ein anderes Bandmitglied zu schreiben. "Wir sind eine demokratische Band", merkt Leader Job Chajes, Primus inter Pares, dazu an. "Manchmal führt das zu Problemen und bringt uns in die Klemme, aber es ist diese Reibung und Unterschiedlichkeit, die uns unseren Sound verleiht." Ein erfrischendes Album ist entstanden und die Band freut sich sehr, es endlich live präsentieren zu können! Gehts noch um Klezmer? Aber sicher! Der Klang von Klezmer-Musik verändert und entwickelt sich und es gibt keinen Anlass, diese Entwicklung zu stoppen. AKB steht für Klezmer heute und in Zukunft!

Die Bandmitglieder verstehen sich als Geistesverwandte der "klezmorim", jener fahrenden Musikanten jüdischer Abstammung, die bereits vor 200 Jahren durch Europa zogen. Ähnlich intensiv ist auch die Amsterdam Klezmer Band auf Achse, nur dass sie mithilfe moderner Transportmöglichkeiten heute die ganze Welt bereist. Über eintausend Konzerte hat sie in ihrer Laufbahn gegeben, besuchte 34 Länder, darunter Brasilien, Mexiko und Südkorea.

LINE UP
Jasper de Beer: Kontrabass, Gitarre, Banjo, Gesang
Job Chajes: Alt-Saxophon, Gesang
Alec Kopyt: Gesang, Percussion
Gijs Levelt: Trompete
Joop van der Linden: Posaune, Percussion
Janfie van Strien: Klarinette, Gesang, Percussion
Theo van Tol or Ellen van Vliet: Akkordeon

Preis: 28 €

powered by Hamburg-Tourismus

Termine der Veranstaltung

Freitag, 25.11.2022
21:00

Ortsinformationen

FABRIK
Barnerstraße 36
22765 Hamburg - Ottensen
Weitere Empfehlungen