Tipps für einen erfolgreichen Umzug in Hamburg

Wohnen in Hamburg

© iStock.com/Lordn

© iStock.com/Lordn

Wenn Sie innerhalb von Hamburg umziehen möchten oder erst nach Hamburg ziehen, dann sollten Sie hierbei so stressfrei umziehen wie möglich. Damit das gelingt, ist ein wenig vorausschauendes Handeln und eine gute Planung notwendig. In erster Linie soll der Umzug ohne größere Verluste über die Bühne gehen, damit die Vorfreude auf das neue Heim voll ausgekostet werden kann.

Hamburg – wichtige Fakten im Überblick

Wenn Sie sich für die schöne Stadt Hamburg als Wahlheimat entschieden haben, dann sind die folgenden Fakten durchaus wissenswert: Insgesamt gibt es sieben verschiedene Bezirke in Hamburg, die sich sowohl in ihrer Größe, der Lage und im Hinblick auf die Einwohnerzahl unterscheiden. Die Bezirke, wie zum Beispiel Bergedorf, Hamburg und Altona, werden weiter untergliedert in einzelne Stadtteile.

Besonders dicht besiedelt ist der Stadtteil Eppendorf. Sofern Sie hier eine neue Bleibe beziehen, kann es unter Umständen schwierig werden, eine Wohnung mit passenden Platzverhältnissen zu ergattern. Sollten die alten Möbel nicht vollständig in die neue Wohnung passen, so bietet sich das Konzept Lagerraum mieten Hamburg an. Sie können einen Dienstleister damit beauftragen, Ihr Hab und Gut so lange sicher für Sie unterzubringen, bis Sie eventuell eine größere Wohnung finden oder wissen, was Sie mit den alten Möbeln und Kisten machen wollen.

Gute Planung ist das A und O

Wenn Sie nach oder innerhalb von Hamburg umziehen möchten, dann sollten Sie sich frühzeitig nach passenden Helfern umsehen. Sollen Freunde, Kollegen oder Verwandte mit anpacken, so muss es sich um Menschen handeln, denen Sie blind vertrauen. Ansonsten kann es passieren, dass Sie am Tag des Umzugs ohne Helfer dastehen, weil diese es sich kurzfristig anders überlegt haben. Möchten Sie das Risiko für einen solchen Fall verringern, so suchen Sie sich zusätzlich externe Helfer. Hier können Sie entweder auf eine Umzugsfirma zurückgreifen oder auf private Helfer, welche gegen einen moderaten Stundenlohn Möbel tragen und Kisten packen.

Nicht nur der Transport der Möbel muss gut organisiert werden, sondern auch die Raumaufteilung der neuen Wohnung in Hamburg sollten Sie keinesfalls aus den Augen verlieren. Messen Sie die neue Wohnung oder das Haus genau aus und notieren Sie sich die Maße. Anhand dieses Schnittes können Sie in Ruhe überlegen, wo welches Möbelstück stehen soll. Auf diese Weise gehen Sie sicher, dass am Tag des Umzugs nicht noch entschieden werden muss, wo der massive Schrank hinkommt oder, in welche Richtung das Kopfende des Bettes weisen soll. Das spart jede Menge Zeit und die Helfer werden nicht unnötig durch ein erneutes Verschieben und Rangieren belastet.

Sicherheit und Platzersparnis gehen vor

Je seltener Sie von dem alten an den neuen Wohnort fahren müssen, desto weniger Zeit sowie Geld müssen Sie für den Umzug aufbringen. Aus diesem Grund ist es keine gute Idee, immer wieder nur einzelne Kisten oder kleinere Möbel mit dem Auto an den neuen Wohnort zu bringen. Stattdessen bietet es sich an, dass Sie einen geräumigen Transporter mieten, in welchen erst am Tag des Umzuges alles hinein kommt. Achten Sie im Speziellen darauf, dass Sie auch genügend Gurte und Verpackungsmaterialien sammeln, um die Möbel entsprechend sichern zu können. Zudem sollte das Einräumen in den Umzugswagen nach einem konkreten Plan ausgerichtet werden. Nutzen Sie freie Stellen zwischen einzelnen Objekten, um auch kleinere Kisten sicher unterzubringen. Die Möbel und Kisten sollten sich möglichst gegenseitig stabilisieren, damit auch beim Bremsen oder auf einer kurvigen Straße nichts zu Bruch geht.

Anzeige