Sicherheit für Haus & Hof  

Wohnen in Hamburg

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 19.10.2015)

Viele Einrichtungen in Haus und Hof stellen Sicherheitslücken dar und bergen unnötige Gefahrenpotenziale. Damit Sie sich während An- und Abwesenheit sicherer fühlen, sollten Sie diese kennen und ggf. fachmännisch in Ordnung bringen lassen. Wie man es Einbrechern schwer macht, erfahren Sie in unseren Tipps.

Elektronische Sicherheitsanlagen

Alarmanlagen dienen dem Schutz von Personen und Objekten. Unterschieden wird zwischen der Gefahrenwarnanlage, die z. B. bei Rauchentwicklung Alarm schlägt, und der Einbruchmeldeanlage, deren Sirene beim Verschaffen unbefugten Zutritts losgeht.

Außenbeleuchtung

Die Beleuchtung von Haus und Hof ist essentiell für deren Sicherheit. Denn welcher Einbrecher geht schon gern ans Werk, wenn er im Rampenlicht steht? Wichtig ist, dass vor allen Dingen Eingangsbereiche und Zuwege gut ausgeleuchtet sind. Damit Lampen nicht zerstört und manipuliert werden können, sollten auch Spots in ca. drei bis vier Metern Höhe angebracht werden. Bewegungsmelder sind nützlich, um die Energiekosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben und Zeitschaltuhren sind empfehlenswert, weil damit Anwesenheit vorgetäuscht werden kann, obwohl keiner da ist.

Rollläden

Empfehlenswert sind Rollläden aus z. B. Stahl oder Aluminium, die außen über eine Führungsschiene angebracht und mit einem speziellen Schutzmechanismus ausgestattet sind. Vorteil ist, dass diese Rollläden weder hochgeschoben noch aufgeschnitten werden können wie das bei Kunststoff der Fall ist.

Fenster

Um Fenster einbruchsicher zu machen, können diese mit zusätzlich angebrachten Elementen ausgestattet werden. Dazu zählen ein weiterer Beschlag und weitere Schlösser. Der mit Pilzkopfzapfen ausgestattete Beschlag wird innen liegend montiert. Beim Schließen des Fensters greift diese Art von Zapfen in Stahlbleche, die extra dafür mit dem Rahmen fest verschraubt werden müssen.

Türen

Ein spezielles Schloss allein hilft wenig gegen unerwünschten Besuch. Die Beschaffenheit der Elemente wie z. B. Bänder, Türblatt, Türzarge, Schloss, Schließsystem, weitere Schließmechanismen und Wandverankerung machen eine einbruchhemmende Tür aus.

Begrünung

Pflanzen, Sträucher und Bäume in Haus und Hof können dem Einbrecher sehr nützlich sein. Über die Hausbegrünung und eine eventuelle Rankleiter kann er sich über die sich in der oberen Etage befindenden und ggf. weniger gesicherten Fenster und den Balkon Zutritt zum Haus verschaffen.

Keller

Zur Absicherung des Kellers gehört das Vergittern von Kellerfenstern und Lichtschächten. Kellerfenster können von innen oder von außen vergittert werden. Je nachdem, ob das Fenster nach innen oder außen zu öffnen ist, ist das eine oder andere empfehlenswert. Gitterroste für Lichtschächte sind nur dann wirksam, wenn diese mit einem Flacheisen fest verankert und verbunden sind.

Sicherheitsdienst

Sicherheitsunternehmen oder Wachschutz können zusätzlich zu den bereits getroffenen Sicherheitsvorkehrungen beauftragt werden, um Haus und Hof zu bewachen.

Gegensprechanlage

Moderne Gegensprechanlagen verfügen über eine Bildfunktion, über die der Eingangsbereich eingesehen werden kann. So erfolgt zu der Sprachverbindung, die eine Gegensprechanlage zwischen Gast und Anwohner aufbaut, eine zusätzliche visuelle Absicherung.

Glaselemente

Für Glaselemente sollte immer einbruchhemmendes Glas verbaut werden. Da es unterschiedliche Sicherungen gibt, ist das Glas entsprechend einer DIN-Norm mit einem Kennbuchstaben versehen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Polizeidienststelle oder unter www.polizei-beratung.de.

Anzeige