So innovativ ist die Hamburger Wirtschaft: Weit vorn bei Bitcoins und Co.

Wirtschaft

Es gibt immer mehr Unternehmen, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren. Wenn man den Handel mit Bitcoin mit anderen virtuellen Systemen vergleicht, hat die Kryptowährung einige Vorteile. Zum Beispiel fallen bei der Überweisung geringere Gebühren an. Wenn ein Geschäft den Bitcoin als Zahlungsmittel anbietet, sorgt das natürlich auch für einen nicht zu unterschätzenden Aha- und PR-Effekt.

Hamburg und Krypto-Währungen

In Hamburg ist das Verhältnis zu Bitcoin und Co schon weit fortgeschritten. Ganz klar, als weltoffene Großstadt traut sich auch die Hansestadt an die Kryptowährung heran und macht das sogar richtig gut. Einige Läden bieten bereits die Zahlung mittels Bitcoin und Co an und es werden immer mehr.

Noch nicht so gut wie Berlin

Hamburg ist zwar gut darin, Kryptowährungen zu nutzen aber so gut wie die Hauptstadt dann doch nicht. So gab es im Juni 2017 in Berlin bereits 44 Läden, welche die Zahlung mit Kryptowährung anboten. Dagegen waren es in Hamburg nur 13. Dennoch liegt die Hansestadt im Städtevergleich weit vorn. Es gibt schließlich auch viele Städte, in denen kein einziger Laden die Zahlung durch Bitcoin und Co anbietet. Hamburg ist das Tor zur Welt und lässt auch Kryptowährungen durch dieses Tor fahren. So innovativ ist die Hamburger Wirtschaft: Weit vorn bei Bitcoins und Co.

Aber wie sieht es denn nun aus mit dem Bitcoin? In welchen Läden kann man in Hamburg wirklich damit zahlen und was bekommt man für das virtuelle Geld?

Alohachérie Popup Restaurant

Beginnen wir mit dem Alohachérie Popup Restaurant. Das ist nicht einfach irgendein Restaurant, sondern Hamburgs erstes Gourmet Restaurant, das ausschließlich veganes Essen anbietet. Außerdem handelt es sich hierbei um ein Catering Unternehmen, das Speisen für Hochzeiten in Hamburg und andere Events zubereitet. Aber nicht nur in Hamburg kommen die Gäste in den Genuss der frisch zubereiteten gesunden veganen Speisen, sondern auch über die Grenzen von Deutschland hinaus.

Die Pizzabäckerei

Die Pizzabäckerei ist für jeden da, der Lust auf leckeres Fast Food hat. Hier handelt es sich um einen Hamburger Lieferservice, der von Rajender Singh geleitet wird. Er und seine Kollegen liefern frisch handgemachte Pizzen nach Eilbek und Wandsbek. Die Bäckerei selbst befindet sich im Stadtteil Eilbeck in der Seumestraße. Zehn Prozent Rabatt gibt es für jeden, der seine Pizzen selbst abholt und den Jungs damit Arbeit abnimmt. Jeder Teig ist selbst gemacht. Zutaten auf dem Teig-Bett sind frisch und hochwertig. Außerdem ist das Unternehmen darum bemüht, Zusatzstoffe zu vermeiden. Die Pizzen werden von Hand belegt und werden zum Backen in einen urigen Steinbackofen geführt.

Uhrzeit.org: Uhren und Schmuck und Bitcoin

Der Uhrenladen von Göran Holst befindet sich in der Gänsemarktpassage. Aber viele Kunden kennen das Geschäft auch nur online. Kein Wunder, der Internet Shop ist in Deutschland der meistbesuchte Shop seiner Art. Ob Online-Kunde oder Käufer vor Ort, für jeden gilt das Gleiche: Bitcoin-Akzeptanz wird großgeschrieben. Und das schon seit drei Jahren. So lange Zeit bietet kaum ein Hamburger Geschäft die Kryptowährung als Zahlungsmittel an. Holst hat jedoch erkannt, dass jede weitere Zahlungsoption weitere Kunden bringt. International kommt er damit auf jeden Fall weiter, denn gerade russische und chinesische Käufer nutzen gern den Bitcoin als Zahlungsmethode.

Wo in Hamburg mit Bitcoin zahlen?

Es gibt noch weitere Geschäfte in der Hansestadt, bei denen der Zahlungsverkehr mit Bitcoin kein Problem ist. Dazu gehört unter anderem das Angebot von Thomas R. Schopf Hypnotherapie und Coaching sowie der TecMaWi Schlüsseldienst für Hamburg und Norddeutschland. Weitere Läden sind in der Goetheallee PhysioThea Physiotherapie und Osteopathie sowie die Onlineshops Fashionhype.com und easysafer.com.

Weitere Bitcoin-Akzeptanz-Stellen

Neben dem Reiseportal Expedia und dem Nachrichtenaustausch-Dienst Threema bieten auch Non Profit Organisationen wie Greenpeace USA und Online Glücksspiel Anbieter den Bitcoin und andere Kryptowährungen wie Ether als Zahlungsmittel an.

Wo können Sie Kryptowährungen kaufen?

Aufgrund der Beliebtheit und dem extremen Boom der Kryptowährungen, allen voran dem Bitcoin, gibt es mittlerweile zahlreiche Anlaufstellen, bei denen Sie das virtuelle Geld erwerben können. Nutzen Sie für den Kauf von Bitcoins zum Beispiel die Seite www.krypto-magazin.de.

Erheblich schwankender Kurs

Die länderübergreifende Währung ist vor allem für den Onlinehandel interessant. Es gibt jedoch einen erheblich schwankenden Kurs. Da der Bitcoin vor drei Jahren gerade einmal 100 Euro Wert war und heute knapp 9.000 (Stand 1. Dezember 2017) zeigt das einen extrem steilen Zuwachs an Wert. Allerdings kann der Wert auch zurückgehen. Das zeigt sich zum Beispiel an dem Wert für Anfang Januar 2017. Da lag der Kurs bei über 1.100 Euro. Ende Januar sank der Kurs jedoch wieder auf 873- Euro. Trotz Hype: Der Bitcoin bleibt ein Spekulationsobjekt und macht Platz für die Frage: Lohnt es sich jetzt überhaupt noch einzusteigen? Immerhin kann der Kurs jederzeit wieder fallen. Aber natürlich genauso gut weiter steigen. Der typische Bitcoin-Nutzer, männlich, 35 Jahre alt und mit technischem Beruf, stellt sich hier also die Frage aller Fragen. Die Zukunft wird zeigen, wie es mit der Kryptowährung weiter geht.

Anzeige