Winterdienst der SRH im Großeinsatz

Verkehr

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 11.12.2017)

Der Schneefall hat in Hamburg einen Großeinsatz des Winterdienstes ausgelöst: Rund 100 Einsatzkräfte der Stadtreinigung Hamburg (SRH) rückten mit ihren Streuwagen bereits am Sonntagabend um 23.00 Uhr aus.

Sie streuten die Fahrbahnen wichtiger Hauptverkehrsstraßen und Strecken mit Buslinien (zusammen 3.290 Kilometer Streustrecke) mit zehn bis fünfzehn Gramm Feuchtsalz pro Quadratmeter ab. Seit Mitternacht sichern weitere 800 Einsatzkräfte die Überwege in Kreuzungsbereichen, "Zebrastreifen", 4.030 Bushaltestellen, verkehrswichtige Gehwege ohne Anlieger (655 Kilometer) und einer Auswahl verkehrswichtiger Radwege (240 Kilometer).

Trotz des Einsatzes sollten Verkehrsteilnehmer heute vorsichtig fahren. In weiten Teilen Hamburgs sind bis zu fünf Zentimeter Neuschnee gefallen. Die Temperaturen liegen um null Grad Celsius. Trotz des Streueinsatzes müssen Rad- und Autofahrer im Berufsverkehr überall in Hamburg mit Glätte, Behinderungen und Zeitverlust rechnen.

Das gilt besonders für Wohn- und Nebenstraßen, die vom SRH-Winterdienst nicht planmäßig gestreut werden. Auch viele Gehwege sind von den Anliegern noch nicht geräumt und abgestreut.

Schnee und Eis auf Gehwegen müssen in Hamburg die Anlieger entfernen. Dafür haben sie heute bis 8.30 Uhr Zeit. Auf Gehwegen dürfen keine Tausalze (z. B. Streusalz aus dem Baumarkt) verwendet werden, sondern nur abstumpfende Stoffe.

Tagesaktuelle Informationen zum Winterdienst, ein Wetterradar sowie die Einsatzplanung des Winterdienstes gibt es hier. Dort gibt es auch das Verzeichnis aller Fahrbahnen von Straßen, die der Winterdienst der Stadtreinigung Hamburg bei Bedarf streut, zum Download.

Anzeige