Wie viel kostet ein Führerschein in Hamburg?

Verkehr

Driving, © Pixabay

Driving, © Pixabay

Das Auto gilt schon längst nicht mehr als Statussymbol. Reisen und Erlebbares haben seinen Platz eingenommen. Dennoch entschließen sich die meisten früher oder später dazu, Geld und Zeit in den Erwerb eines Führerscheins zu investieren – sei es aus beruflichen Gründen oder um nicht bei jedem Umzug auf Freunde angewiesen zu sein. Dank Carsharing kann man heutzutage zudem die Vorzüge eines Autos nutzen, ohne sich gleich ein eigenes anzuschaffen.

Da der Führerschein nicht gerade wenig kostet, ist die Wahl der richtigen Fahrschule eine wichtige Entscheidung. Im Vorfeld sollte man sich gut informieren und mehrere Angebote einholen. Viele Fahrschulen haben eine übersichtliche Webpräsenz und sind transparent hinsichtlich ihrer Preise und aus welchen einzelnen Kostenpunkten sich diese zusammensetzen. Einige halten sich jedoch online lieber bedeckt bei ihren Preisen. Hinzu kommen noch verschiedene Paketpreise oder Sonderangebote, wie zum Beispiel fakultative oder obligatorische Stunden im Fahrsimulator. Als Verbraucher kann es daher sehr mühsam sein, sich ein gutes Angebot herauszusuchen und eine passende Fahrschule auszuwählen.

Preisvergleich Hamburg

LadenZeile hat die Preise von 120 Hamburger Fahrschulen verglichen und ist zu folgendem Ergebnis gekommen: Der durchschnittliche Preis für eine Übungsfahrt in Hamburg liegt bei 42,44 Euro. Eine Sonderfahrt kostet im Durchschnitt 43,45 Euro und die Grundgebühr liegt bei 229,- Euro. Sonderfahrten sind bei den meisten (aber nicht bei allen) Schulen etwas teurer als die normalen Übungsstunden.

Vergleicht man die Preise der sieben Bezirke, so ist der durchschnittliche Preis in Hamburg-Mitte mit 40,42 Euro pro Übungsfahrstunde am günstigsten. Am höchsten ist der Preis in Harburg: 44,22 Euro kostet hier im Durchschnitt eine Fahrstunde. Dabei schwanken die Preise für eine Übungsfahrt sehr stark zwischen 32,- Euro und 60,- Euro. Die durchschnittlichen Grundgebühren sind mit 193 Euro in Bergedorf am niedrigsten und in Altona mit 251,- Euro am höchsten.

Was kostet ein Führerschein in Hamburg?

Die Gesamtkosten für den Führerschein setzen sich aus den Kosten für die Fahrschule und den amtlichen Gebühren zusammen. Den größten Posten bilden dabei die Fahrstunden. Gesetzlich vorgeschrieben sind 12 Sonderfahrten: 5 Stunden Überland, 4 Stunden Autobahn und 3 Stunden Nachtfahrt. Die Zahl der Regelfahrstunden ist nicht festgelegt und kann je nach Talent des Schülers und den Fahrbedingungen variieren. Die Zahl schwankt zwischen 13 und 28. In Großstädten werden meist mehr Fahrstunden benötigt als auf dem Land.

Jede Fahrschule erhebt eine Grundgebühr. Diese kann neben der Verwaltungsgebühr und dem Theorieunterricht noch andere Kostenpunkte wie zum Beispiel das Lehrmaterial beinhalten. Hinzu kommen noch die Kosten für die Anmeldung zur theoretischen Prüfung und für die Vorstellung zur praktischen Fahrprüfung. Die amtlichen Gebühren belaufen sich insgesamt auf 157,64 Euro. Vor Beginn der Fahrausbildung muss ein Sehtest und ein Erste-Hilfe-Kurs gemacht werden.

Vor dem Start der Fahrausbildung

Sehtestca. 10,- Euro
Erste-Hilfe-Kursca. 30,- Euro

Amtliche Gebühr

Gebühren TÜV oder DEKRA theoretische Prüfung:22,49 Euro
Gebühren TÜV oder DEKRA praktische Prüfung:91,75 Euro
Gebühren LBV Ausstellung des Führerscheins:43,40 Euro

Kosten Fahrschule

Grundgebühr:229,- Euro
Übungsfahrten á 45 Minuten:42,44 Euro
(20 Fahrten = 848,80 Euro)
Sonderfahrten:43,45 Euro
(12 Fahrten = 521,40 Euro)
Lehrmaterial:50,- Euro
Vorstellung zur praktischen Prüfung:ca. 120,- Euro
Vorstellung zur theoretischen Prüfung:ca. 30,- Euro

Bei 20 Übungsfahrstunden kommt man auf einen durchschnittlichen Gesamtpreis von 1996,84 Euro. Dies ist selbstverständlich nur ein Orientierungswert.

In 2018 wurden in Hamburg 18.319 Führerscheine der Klasse B erteilt. *
Die Durchfallquote für die praktische Prüfung Klasse B (Ersterteilung) lag 2018 in Hamburg bei 42 %. Zum Vergleich: in DE Gesamt lag sie bei 35,38 %. **
Im Februar wird der Begriff "Führerschein" am häufigsten gegoogelt.
Eine Übungsfahrt Klasse B kostet in Hamburg im Durschnitt 42,44 Euro.

* ** Quelle: Kraftfahrt Bundesamt

Einige Tipps zur Wahl der Fahrschule

  1. Die Erfolgsquote für die praktische Prüfung lag in Hamburg in 2018 bei 58 %, d. h. dass 42 % der Fahrschüler ihre Prüfung wiederholen mussten. Die Wiederholung der Prüfung und die damit verbundenen zusätzlichen Fahrstunden schlagen sich natürlich in dem Preis nieder. Daher ist es wichtig, einen guten Fahrlehrer zu finden. Sprechen Sie mit dem Fahrlehrer persönlich. Stimmt die Chemie? Macht er oder sie einen sympathischen, freundlichen und kompetenten Eindruck? Schließlich bringt der günstigste Stundenfahrpreis nichts, wenn man am Ende doppelt so viele Fahrstunden nehmen muss, weil man nicht mit dem Lehrer klarkommt.
  2. Fragen Sie nach einer Probestunde im Theorieunterricht, um sich einen besseren Eindruck zu verschaffen.
  3. Beachten Sie, dass der Preis der Fahrstunden sich weitaus erheblicher auf den Gesamtpreis auswirkt als die Grundgebühr, da die Grundgebühr nur einmal anfällt.
  4. Fragen Sie, welche Leistungen die Grundgebühr neben dem theoretischen Unterricht beinhaltet. Ist zum Beispiel Lehrmaterial inklusive?
  5. Lassen Sie sich Pauschalangebote und Pakete genau aufschlüsseln.
  6. Fragen Sie nach, ob die Anmeldegebühr für die theoretische, sowie die praktische Prüfung auch die Gebühren für den TÜV beinhaltet.

Fazit: Die Wahl einer Fahrschule ist gar nicht so einfach. Durch eine gründliche Recherche im Vorfeld lässt sich daher viel Geld sparen.

Tipp: ClickClickDrive bietet auf seiner Plattform detaillierte Informationen und viele Filtermöglichkeiten, die es einem vereinfachen, die richtige Fahrschule auszuwählen. Bewertungen und Empfehlungen von Fahrschülern schaffen Transparenz und helfen dabei, sich ein Bild von der Schule zu machen. Die Gründer des Startups hatten den Bedarf nach gebündelten Informationen und Digitalisierung entdeckt und ihre Idee erfolgreich in 2017 umgesetzt.

Grundlagen der Analyse

Alle untersuchten Fahrschulen sind entweder Mitglieder des Fahrlehrerverbands oder in den Gelben Seiten aufgeführt. Die Studie basiert auf 120 Fahrschulen, die ungefähr 75 % aller Fahrschulen in Hamburg ausmachen. Alle Preise gelten für eine Fahrstunde á 45 Minuten. Bei den Zahlen zu den ausgestellten Führerscheinen haben wir uns auf das Kraftfahrt-Bundesamt bezogen.

Quellen:
https://fahrlehrerverband-hamburg.de/fuehrerschein/fahschulen
https://www.gelbeseiten.de/
https://www.kba.de/

Anzeige