Parkplätze in Hamburg - diesen Herausforderungen sehen sich Bürger ausgesetzt

Verkehr

Die Ferien wollen viele Urlauber im sonnigen Süden verbringen. Da die Parkplätze am Hamburger Flughafen nicht ausreichen und die Parkhäuser von zahlreichen Reisenden als zu teuer empfunden werden, parken sie ihre Fahrzeuge zum Ärger der Anwohner in den angrenzenden Wohngebieten.

Zusätzliche Parkzonen für Anwohner

Pressemeldungen zufolge prüft die Stadt Hamburg derzeit, die Parkzonen für Anwohner in den Stadtvierteln in der Nähe des Flughafens auszuweiten. Aus diesem Grund sollen zunächst an bestimmten Stichtagen die Kennzeichen parkender Autos vom Landesbetrieb Verkehr überprüft werden, um festzustellen, ob die Parkmöglichkeiten von Anwohnern oder gebietsfremden Dauerparkern genutzt werden. Bereits seit einigen Jahren beobachtet die Behörde ein vermehrtes Abstellen ortsfremder Fahrzeuge. Demnach stellen Fluggäste des nahe gelegenen Hamburger Flughafens ihre Fahrzeuge für mehrere Tage ab und gelangen auf anderen Wegen zum Flughafen.

Wer sein Auto während der Urlaubszeit abstellt, sollte die Autoschlüssel gut aufbewahren. Bei einem Schlüsselverlust muss das Fahrzeug anschließend von einem professionellen Schlüsseldienst geöffnet werden. Ein Schlüsselnotdienst, der rund um die Uhr erreichbar ist und Autoöffnungen mit Spezialwerkzeug durchführt, lässt sich auf diesem Portal schnell finden. Das Motiv des unerlaubten Dauerparkens in den Wohngebieten liegt nach Meinung von Verkehrsexperten in der Ersparnis hoher Flughafen-Parkgebühren. Allerdings dürfen Kurzzeitparker im Anwohnerparkgebiet in unmittelbarer Nähe des Flughafens ihre Fahrzeuge höchstens drei Stunden abstellen. Nach Information des Hamburger Flughafens gibt es dort derzeit circa 12.000 Parkplätze für Fluggäste. Während der Sommerferien werden von der Flughafen-Betreibergesellschaft zudem weitere Parkflächen angemietet.

Shuttlebusse zum Flughafen nutzen

Außerdem bieten private Anbieter den Fluggästen die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge auf speziellen Parkplätzen abzustellen und mit Shuttlebussen zum Flughafen zu fahren, an. Studien zufolge nutzt rund ein Drittel aller Fluggäste den öffentlichen Nahverkehr, um zum Flughafen zu gelangen. Demnach sind hauptsächlich die Parkgebühren der Grund, weshalb Fluggäste auf Privatparkplätze ausweichen. Die Gebühren für das Parken am Flughafen fallen abhängig von Parkhaus und Anbieter sehr unterschiedlich aus. Allerdings ist es Fachleuten zufolge auch in der Hochsaison möglich, nach Vorbestellung einen Flughafen-Parkplatz für weniger als 100,- Euro pro Woche anzumieten.

Die Anwohner der Wohngebiete in Flughafennähe beklagen die schwierige Parkplatz-Situation seit Längerem. Die allgemeine Parkplatznot in der Hansestadt wird demnach durch die Flughafen-Dauerparker zusätzlich verschlimmert. Außerdem stehen auch zahlreiche Wohnmobile fast das gesamte Jahr über ungenutzt in vielen Wohnstraßen und nehmen den Parkraum von zwei bis drei Autos weg. Viele Hamburger Bürger fordern nun, dass Wohnwagen nur noch eingeschränkt auf öffentlichen Parkplätzen stehen dürfen.

Anzeige