Container für jeden Zweck

Verkehr

© Braun Container Handels GmbH

© Braun Container Handels GmbH

Hamburg, der Hafen und die Container, das ist eine erfolgreiche Beziehung seit den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Schon seit dem 9. Jahrhundert gibt es den Hafen als Tor zur Welt, der offiziell am 7. Mai 1189 gegründet wurde. Der größte Seehafen Deutschlands blickt auf eine lange Tradition zurück, die mit dem Einsatz von Containern eine neue Qualität bekommen hat.

Bereits zehn Jahre nach dem ersten Einsatz des Containers durch den Erfinder, den Amerikaner Malcom P. McLean, lief 1966 in Hamburg mit der "Bell Vanguard" von der Traditionswerft Sietas das erste Containerschiff vom Stapel.

Vor mehr als fünfzig Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Container und ein Ende ist nicht in Sicht. In diesen Jahrzehnten haben sich die Container weiterentwickelt und es gibt inzwischen ganz unterschiedliche Varianten, je nachdem, wo und wie man sie einsetzen möchte. Besonders für Handel und Gewerbe sind sie interessant, aber auch für Privatleute, die vorübergehend Lagerraum benötigen.

Seecontainer

Der See- oder Lagercontainer ist der gebräuchlichste Container mit den vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten. Er eignet sich für Warentransport genauso wie für die Einlagerung von Gegenständen, die nicht mehr benötigt werden oder als Büroarchiv. Gerade, wenn ganze Gebäude renoviert oder saniert werden, kann der Container als Zwischenlösung für Büros genutzt werden. Für Privatpersonen kann er als Lager nach Wohnungsauflösungen genutzt werden oder den Hausrat bei einer Auswanderung sicher zum Zielort transportieren. Auch die Stadt selbst setzt Container als Zwischenlösung für Obdachlose ein.

Kühlcontainer

Kühlcontainer können ebenfalls für viele Zwecke eingesetzt werden. Mit ihnen kann man nicht nur Lebensmittel sicher transportieren, sondern auch Pflanzen und Setzlinge überstehen bei einer gleichmäßigen Temperatur selbst lange Reisen ohne Schäden. Kleinere Kühlcontainer kann man für Festivals, Konzerte oder Stadtfeste als Getränkelager einsetzen. Gerade im Sommer hat man auf diese Weise kein Problem mit gekühlten Getränken oder Speisen. Die Kühlcontainer kann man aufgrund ihrer Konstruktionsweise zu Isolationscontainern umbauen. Hier reichen die Einsatzmöglichkeiten von Forschungsstationen in extremen Regionen wie der Arktis bis hin zu vorübergehenden Büroräumen, die gerade für einen längeren Einsatz besser geeignet sind als die normalen Seecontainer.

Offshore Container

Offshore-Container sind im Vergleich zu Seecontainern deutlich robuster. Sie kommen vor allem auf Schiffen, Pontons, Bohrinseln und Windkraftanlagen zum Einsatz. Sie werden den höheren Ansprüchen an Sicherheit gerecht und halten gerade dem Salzwasser aufgrund einer stärkeren Versiegelung besser stand.

Tankcontainer

Tankcontainer kommen zum Einsatz, wenn Flüssigkeiten oder gasförmige Waren transportiert werden müssen. Hier gilt es auch die gesetzlichen Auflagen zusätzlich zu den besonderen Anforderungen der Waren zu beachten. Gerade bei Lebensmitteln und bei Chemikalien ist hier eine besondere Sorgfalt unabdingbar.

Fazit

Je nachdem für welchen Zweck oder welchen Zeitraum man Bedarf hat, kann man in Hamburg Container bei BCHU mieten und kaufen . Man kann, abhängig davon ob man einen Container für eine einmalige Nutzung oder einen dauerhaften Einsatz benötigt, aus dem großen Angebot von unterschiedlichen Containern wählen.  Mit unterschiedlichen Miet-/Kaufmodellen bleibt man flexibel und kann sich genau die passende Kombination aussuchen. Nach entsprechender Absprache kann man sogar den gebrauchten Container wieder zurück verkaufen.

Anzeige