Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Stadtteile

Eben noch der Mittelpunkt, ist der Weihnachtsbaum im Januar eine Last. Aber wohin bloß mit dem nadelnden Ungetüm? Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) hat zwei Angebote. Für Eilige: Weihnachtsbäume aus Privathaushalten nimmt die SRH auf ihren Recyclinghöfen kostenfrei an. Alle, die den Baum noch etwas genießen wollen, nutzen die Straßensammlung der Weihnachtsbäume, die am Montag, 7. Januar 2019, beginnt. In jedem Stadtteil gibt es in der zweiten und dritten Januarwoche je einen festen Abholtermin, der sich von Stadtteil zu Stadtteil unterscheidet.

Die Termine können online auf www.stadtreinigung.hamburg nachgelesen oder telefonisch bei der SRH unter 25760 nachgefragt werden. Der Online-Abfuhrkalender der SRH erinnert per Mail an den Sammeltermin.

Die SRH nimmt die ausgedienten Weihnachtsbäume aus privaten Haushalten gebührenfrei mit, wenn die Bäume nicht länger als 2,50 Meter und restlos abgeschmückt sind. Tannenbaumständer aus Holz müssen entfernt und in der schwarzen Restmülltonne entsorgt werden. Die Bäume müssen am Straßenrand so bereitgestellt werden, dass von ihnen keine Verkehrsgefährdung oder -behinderung ausgeht.

Die SRH rechnet mit etwa 200.000 eingesammelten Weihnachtsbäumen. Die von der SRH in Sondertouren eingesammelten Weihnachtsbäume werden geschreddert und als Strukturmaterial für die Kompostierung im Biogas- und Kompostwerk Bützberg und als Feuerungsmaterial in Biomassewerken genutzt.

Adventskränze enthalten auch Draht, Styropor oder andere Kunststoffe. Sie können deshalb nicht kompostiert werden. Adventskränze müssen über die schwarze Restmülltonne entsorgt werden. Bei der Weihnachtbaumsammlung werden Adventskränze deshalb nicht eingesammelt.

Anzeige