Stiftung erfüllt Sterbenskranken letzte Wünsche

Gesundheit & Lebenshilfe

© Infinitas – Kay – Stiftung

© Infinitas – Kay – Stiftung

Seit dem Jahr 2015 erfüllt die Hamburger Infinitas-Kay-Stiftung mit Ehrenamtlichen in der Republik letzte Wünsche von schwerst- und sterbenskranken Menschen, im Hospiz, im Pflegeheim und in der ambulanten Hospiz- und Palliativversorgung.
 
Inzwischen wird das Projekt von zahlreichen Institutionen sogar bundesweit von immer mehr Einrichtungen des ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativwesens in Anspruch genommen.

Ob in Berlin, Hamburg, Bremen oder Niedersachsen stehen Ehrenamtliche für die Infinitas-Kay-Stiftung zur Verfügung, die bereits vielfältig und vertrauensvoll letzte Wünsche von vielen Betroffenen erfüllt hat.

"Bei uns gibt es keine Grenzen, solange die behandelnden Ärzte ihr 'grünes Licht' geben", so Mark Castens vom ehrenamtlichen Vorstand.

Die Infinitas-Kay-Stiftung verfügt über ein großes Netzwerk und konnte so Sterbenskranke mit dem Besuch ihres Idols überraschen, letzte Flüge über die eigene Heimat, dem Zoobesuch, eine letzte Schifffahrt, den Besuch eines ersehnten Ortes, eine letzte Fahrt auf einer Harley-Davidson u.v.m. organisieren, bei dem die erlebte Freude und Sicherheit der Betroffenen im Vordergrund steht.

Allein im letzten Jahr konnte die Infinitas-Kay-Stiftung mehr als 50 letzte Wünsche erfolgreich umsetzen und so dazu beitragen, die letzte Lebenszeit positiv mitzugestalten.

"Wir erleben bei konkreten Anfragen eine wunderbar gelebte Solidarität und sind immer wieder sehr von der großartigen Unterstützung vieler Beteiligten beeindruckt. Oft fließen Freudentränen und lassen die Betroffenen die Zeit vergessen, in der sie sich befinden. Das ist nicht nur wertvoll für die Betroffenen, sondern auch für die Angehörigen und den Pflegenden", so Mark Castens. "Wir finanzieren die Erfüllung von letzten Wünschen rein aus Spenden und können nur dadurch dafür sorgen, dass sich Wünsche erfüllen die für die Beteiligten zuzahlungsfrei sind".
 
Die letzten Schritte eines Menschen sollten so gut behütet begleitet werden, wie die ersten. Dies ist den ehrenamtlichen der Infinitas-Kay-Stiftung besonders eine Herzenssache, die sich selbst weitere ehrenamtliche Unterstützung für die Wunscherfüllungen wünschen um der steigenden Nachfrage gerecht werden zu können. Idealerweise sollten sich Personen beteiligen, die aus dem Bereich der Pflege kommen, über entsprechende Qualifikationen verfügen und recht flexibel in der Zeitplanung reagieren können.
 
Aber auch Spenden sind jederzeit willkommen, damit weiterhin letzte Wünsche wahr werden können.
 
Mehr unter www.Ein-letzter-Wunsch.de oder auf Facebook unter "Ein letzter Wunsch".

Anzeige