Freiwilliges Soziales Jahr im politischen Leben/in der Demokratie jetzt auch in Hamburg

Beruf, Bildung & Ausbildung

Jugendliche, © hamburg-magazin.de

Jugendliche, © hamburg-magazin.de

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste e.V. (ijgd) bringen das Freiwillige Soziale Jahr Politik/Demokratie (FSJ-P) nach Hamburg und suchen Stiftungen, Parteien und politische Organisationen, die sich als Einsatzstelle für das Freiwillige Soziale Jahr eignen.

In 14 Bundesländern ist es bereits möglich, nun können Jugendliche und junge Erwachsene auch in Hamburg ein Jahr lang in die Strukturen, Aufgaben und Arbeitsabläufe von politischen Institutionen eintauchen. Das Ziel des Freiwilligen Sozialen Jahres Politik/Demokratie (FSJ-P) ist es, Jugendlichen zwischen 16 und 26 Jahren Politik näher zu bringen und sie Wege der Mitbestimmung erfahren zu lassen.

Durch diesen Freiwilligendienst können junge Menschen durch ihre Mitarbeit in einer gemeinwohlorientierten Einsatzstelle selbst aktiv werden und etwas bewegen. Die Freiwilligen können während des Bildungsjahres Einblicke in die Organisation und die Durchführung von Projekten erhalten, selbstständig zu aktuellen Themen recherchieren und Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit sammeln. Vor allem lernen sie alles rund um die Abläufe von demokratischen Entscheidungsprozessen kennen.

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste e. V. (ijgd) Hamburg unterstützen die jungen Erwachsenen von Beginn an: vermitteln die Kontakte zu den Einsatzstellen, helfen bei der Auswahl und begleiten die Freiwilligen während des Freiwilligendienstes durch Einsatzstellenbesuche und Bildungsseminare.

Zu den Einsatzbereichen zählen politische Bildung, Engagementförderung, parlamentarische Strukturen und Verwaltung, Medien und zivilgesellschaftliche Akteure und Interessenvertretungen.

Die ijgd laden Stiftungen, Parteien und politische Organisationen herzlich ein, bei Interesse als Einsatzstelle für das FSJ-P mitzuwirken und sich bei ijgd Hamburg, Landwehr 11, Tel.:  0 40/5 70 18 43 30 (Herr Pröbsting) zu melden.

Weitere Informationen zu den ijgd und den Freiwilligendiensten unter: www.ijgd.de und www.fsjhh.de.

Anzeige