Bundesfreiwilligendienst – machen Sie mit?

Beruf, Bildung & Ausbildung

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 03.08.2011)

Seit dem 1. Juli 2011 können sich Bürger im BFD, dem neuen Bundesfreiwilligendienst, engagieren. Ob jung oder alt: Der BFD ist in jedem Alter möglich. Bundesweit sollen bis zu 35.000 Stellen als Ersatz für den Zivildienst geschaffen werden.

Der BFD ist mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr vergleichbar, bietet den Bewerbern jedoch mehr Flexibilität: Zum einen können sich alle Altersgruppen bewerben, zum anderen sind auch Teilzeitstellen möglich. Und die Dauer kann bis auf 24 Monate ausgedehnt werden.

In der Barmbeker Köster-Stiftung haben sich bereits mehrere Personen für diesen neuen Dienst beworben, die ersten Bewerber nehmen in diesen Tagen ihre Tätigkeit auf. In der großen Seniorenwohnanlage wird jede helfende Hand gebraucht: Viele Bewohner haben nur eine kleine Rente und können sich zahlreiche Dinge nicht leisten, die das Leben angenehm machen. Deshalb versucht die Köster-Stiftung, möglichst viele Angebote kostenfrei zu gestalten oder nur geringe Gebühren zu erheben.

Der Geschäftsführer der Stiftung, Holger Detjen, beschreibt den neuen Freiwilligendienst: "Wir besprechen mit den Bewerbern das gewünschte Einsatzgebiet. Sie können Fahrdienste übernehmen, an unserem Empfang eingesetzt werden oder direkt einzelnen Bewohnern im Alltag helfen. Auch im Veranstaltungsbereich, in der Hausmeisterei oder im Köster-Café sind die Freiwilligen herzlich willkommen. Unser Eindruck ist, dass sich vor allem ältere Erwachsene – auch über die gesetzliche Rentenaltersgrenze hinaus- für diesen neuen Dienst interessieren." 

Während des BFD erhalten die Teilnehmer ein Taschengeld, eine Verpflegungspauschale, Fahrgeld und ggf. eine Beteiligung an den Unterkunftskosten. Außerdem werden die Teilnehmer für Seminare von der Arbeit freigestellt. Die finanziellen Leistungen ergeben zusammen einen monatlichen Betrag von ca. 500 Euro. Der Kindergeldanspruch bleibt bestehen. Des Weiteren übernimmt die Einsatzstelle die Kosten für Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung. Somit sind die Teilnehmer während des kompletten Bundesfreiwilligendienstes sozialversichert. Während eines zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienstes sind zudem 26 Urlaubstage vorgesehen.

Interessenten wenden sich für weitere Informationen bitte an die Köster-Stiftung, Frau Johanna Müller, Telefon 0 40/69 70 62-0.

Allgemeine Informationen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie hier. 

Ortsinformationen

Köster-Stiftung
Meisenstraße 25
22305 Hamburg
Telefon: 040/6970620
Telefax: Fax 040/69706299

Anfahrt


Anzeige