Rohr verstopft? Unser Ratgeber für schnelle Abhilfe

Beratung

© iStock.com/gwmullis

© iStock.com/gwmullis

Die Abflüsse in der Wohnung sind Tag für Tag kleinen und großen Gefahren ausgesetzt. Hin und wieder kommt es auf diese Weise zu einer Verstopfung, die für die Bewohner unschöne Folgen hinterlässt. Doch was ist nun in der Lage zu tun, um sich schon bald wieder davon befreien zu können? In diesen Beitrag lenken wir den Blick auf die wichtigsten Schritte, mit denen das Problem schon bald beseitigt werden kann und sich die Unannehmlichkeiten in einem möglichst kleinen Rahmen halten.

Die Selbsthilfe

In einem ersten Schritt spielt in der Tat die Selbsthilfe eine Rolle. Je nach Art des Abflusses lassen sich die Ursachen oft schon auf den ersten Blick erkennen. Es ist vor allem die unangenehme Arbeit, die ihren Teil dazu beiträgt, dass sich viele Betroffene zunächst nicht selbst um die ersten Schritte der Reinigung kümmern. Wir werfen einen Blick auf ein paar Hilfsmittel, die hier von Vorteil sein können.

Groben Schmutz entfernen

Das Entfernen grober Reste ist keine schöne Arbeit, doch oft handelt es sich um den ersten Schritt für die Reinigung des Rohres. Dabei lohnt es sich, mit einem länglichen Werkzeug nach grobem Schmutz und Verunreinigungen zu sehen und diese dann zu entfernen. Sofern das Problem der Verstopfung nicht in der Mitte des Rohres zu verorten ist, handelt es sich um einen sehr guten ersten Schritt. Harmlose Verstopfungen können auf diese Weise leichter entfernt werden.

Festsitzender Schmutz kann darüber hinaus mit einer Mischung aus Backpulver und Essig entfernt werden. Dieses aktive Gemisch wird direkt im Abfluss zusammengefügt. Die Bildung von Kohlensäure trägt ihren Teil dazu bei, dass der festsitzende Schmutz neu in Bewegung geraten kann. Obwohl es an und für sich keine Garantie für den Erfolg dieser Methode gibt, so lohnt es sich dennoch, es auf einen Versuch ankommen zu lassen.

Besonders praktisch ist an der Stelle eine Drahtbürste, die in den Abfluss geschoben werden kann. Ihre groben Borsten sind ein gutes Mittel, um die Verschmutzungen zu lockern und dann mit etwas Wasser aus der Leitung nachzuspülen. Weiterhin bietet die Drahtbürste den Vorteil, dass sie an sich sehr flexibel ist. Selbst ein gebogener Abfluss kann auf diese Weise tief gereinigt werden. Dabei können nicht nur leichte Verstopfungen sicher entfernt werden. Auf der anderen Seite hilft die Bürste selbst bei harten Ablagerungen von Kalk, die sich mithilfe anderer Hausmittel kaum mehr auflösen lassen. Im Internet sind die Produkte in unterschiedlichen Längen und Größen verfügbar. Auf diese Weise ist es ein Leichtes, zum passenden Mittel zu finden.

Die Hilfe der Saugglocke

Eine große Hilfe ist in dieser Lage die Bildung von Unterdruck, die den Schmutz noch besser in Bewegung bringen kann. Viele setzen hier schon auf eine leere Plastikflasche, die auf den Abfluss gelegt wird. Sofern sie über dünne Wände verfügt, kann auch hier ein Unterdruck erzeugt werden. Sehr viel besser gelingt dies mit der Hilfe einer Saugglocke, die groß genug ist, um den gesamten Abfluss zu überstülpen. Das Utensil ist schon für wenige Euro in jedem gut sortierten Supermarkt oder im Baumarkt zu finden. Ein mehrmaliges Pumpen reicht aus, um durch den Unterdruck bis weit in den Abfluss hinein zu wirken. An und für sich ist dies eine hilfreiche Methode, um für einen besseren Durchfluss zu sorgen und dadurch das Problem des verstopften Rohres zu beseitigen. Es lohnt sich in jedem Fall, eine Saugglocke für diesen Fall der Fälle parat zu haben. Sie trägt womöglich dazu bei, dass die Kosten einer professionellen Reinigung umgangen werden können.

Professionelle Hilfe nutzen

Gerade in Hamburg mangelt es nicht an Profis, die sich auf die Reinigung verstopfter Rohre spezialisiert haben. Doch auch in unserer Hansestadt ist es wichtig, auf seriöse und zuverlässige Dienstleister zu setzen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass mit der Arbeit ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung verbunden ist, welches in der Form den eigenen Vorstellungen entspricht. Dann zahlt sich der Kontakt mit der Rohrreinigung in jedem Fall aus. In den folgenden Absätzen möchten wir klären, worauf auch in diesen so dringlichen Minuten bei der Auswahl zu achten ist.

Auf Seriosität achten

Die meisten Bürger in Hamburg kommen zum Glück nur selten in die Lage, sich mit einer Rohrreinigung in Kontakt setzen zu müssen. Dadurch gibt es auf der persönlichen Ebene keine Erfahrungswerte, die dazu beitragen könnten, einen guten Anbieter zu finden. Aus dem Grund lohnt es sich, die Dienste der Plattform Notprofi in Anspruch zu nehmen. Dort werden Rohrreinigungen aus der Region vermittelt, die im Vorfeld einer genauen Auswahl unterzogen wurden.

Bei dieser Form der Auswahl spielt gerade der Faktor der Regionalität eine Rolle. Denn auch die Anfahrt zählt für die Firmen zu den Kostenpunkten, die sich wenig später auf der Rechnung wiederfinden. Auf dem genannten Portal ist es durch die Eingabe der Postleitzahl möglich, den nächsten Anbieter zu finden. Auf diese Weise können gut und gerne 50,- Euro gespart werden, die ansonsten anfallen würden, wenn sich ein Mitarbeiter quer durch die ganze Stadt bis zum Ort des Geschehens aufmachen müsste. Hierbei handelt es sich um ein gutes Beispiel dafür, wie sich eine kurze Zeit der Auswahl am Ende bezahlt machen kann.

Stau auf der Autobahn, © hamburg-magazin.de
Stau auf der Autobahn, © hamburg-magazin.de

Gerade das dichte Angebot in Hamburg täuscht vor, an jeder Ecke wäre ein passendes Unternehmen zu finden. Doch allein die Tatsache, dass ein Betrieb in der Hansestadt ansässig ist, spricht noch nicht für die Erteilung eines Auftrags. Befindet sich der Betrieb ganz am anderen Ende der Stadt, so können dennoch hohe Fahrtkosten entstehen, die die Rechnung noch höher ausfallen lassen. Hierbei handelt es sich um einen Posten, der für den Verbraucher mit keiner besonderen Leistung verbunden ist. Wer dies vermeiden möchte, sollte auf eine Auswahl nach der Postleitzahl setzen. Dies ist nach wie vor ein sehr präziser Weg, um auf die Dienste in der unmittelbaren Umgebung aufmerksam zu werden und deren Dienste in Anspruch zu nehmen.

Nach wie vor gibt es in der Branche zudem einige schwarze Schafe. Um diese besser erkennen zu können, sollte schon der erste Eindruck genau geprüft werden. Hier ist es von Vorteil, wenn der telefonische Kontakt in Betracht gezogen wird. Auf diese Weise ist schnell klar, ob die Verantwortlichen den eigenen Vorstellungen entsprechen und ein rundum sicheres Angebot unterbreiten können. Viele Verbraucher scheuen nach wie vor davor zurück, sich direkt über den Preis der Leistung zu unterhalten. Dabei lohnt es sich, durchaus forsch zu sein und in dieser Frage zumindest auf eine Preisspanne zu bestehen. Ist eine ausweichende Antwort zu vernehmen, so handelt es sich um ein klares Indiz für unlautere Absichten. Hier ist womöglich ein Unternehmen am Werk, das sich auf die Kosten der in Not geratenen Kunden bereichern möchte. Ein seriöser Anbieter ist dagegen dazu bereit, zumindest einen groben Rahmen für die preisliche Gestaltung vorzugeben. Schließlich gibt es nur wenige individuelle Parameter, die darauf vor Ort noch einen nennenswerten Einfluss haben könnten.

Telefonhörer, © hamburg-magazin.de
Telefonhörer, © hamburg-magazin.de

Die Qualifikation prüfen

Zugleich lohnt es sich, einen genauen Blick auf die Qualifikation der Mitarbeiter zu werfen. Leider ist im Vorfeld oft nicht klar, ob diese die handwerklichen Fähigkeiten mitbringen, die für den Beruf erforderlich sind. Nach wie vor gibt es in Deutschland keine klare gesetzliche Regelung, welche für eine Rohrreinigung vorausgesetzt werden kann. Auch in und um Hamburg gibt es aus dem Grund Unternehmen, die sich genau diese rechtliche Freiheit zunutze machen. An der Stelle ist es wichtig, auf eine genaue Auswahl des betreffenden Unternehmens zu setzen.

Zurecht beklagt sich so mancher Verbraucher in diesen Tagen über die mangelnde Transparenz. Während der Blick auf die Webseite in anderen Branchen Klarheit verschaffen kann, gibt es auf dem Gebiet der Rohrreinigung nach wie vor kein klares Siegel, welches die Qualität der Arbeit unter Beweis stellen würde. Auf diese Art kann den Abzeichen, die bei einer Firma zu finden sind, zunächst keine einheitliche Aussagekraft zugeschrieben werden. Dies gilt es stets vor Augen zu halten, wenn in diesem Gebiet eine persönliche Entscheidung gefällt wird.

Der Zeitdruck, der mit dem Treffen dieser Entscheidung per se verbunden ist, sollte derweil für einen Moment beiseite geschoben werden. Wer sich von der stressigen Situation zu sehr unter Druck setzen lässt, ist nicht dazu in der Lage, eine objektive Entscheidung zu treffen. Das erhoffte gute Verhältnis von Preis und Leistung, das im Vorfeld noch gewünscht war, stellt sich in der Folge kaum ein. Viele Unternehmen der Branche nutzen dies, indem sie sich künstlich aufdrängen. Dafür sorgt etwa die Namensgebung, in der ein einfaches oder doppeltes A vor den Namen gesetzt wird. Dies sichert den Betreibern in den Branchenbüchern oder im Telefonbuch eine besonders prominente Stelle zu. Wie Experten raten, sollten sich Verbraucher ein paar Minuten Zeit nehmen, um die eigene Entscheidung nicht nach solchen Parametern zu treffen. Denn ansonsten besteht das Risiko, dass schnell ein unseriöser Anbieter die Reinigung übernimmt und sich am Ende nicht das ersehnte Ergebnis einstellt.

Vorsicht während der Ruhezeiten

Wie in jeder anderen Branche steht auch der Rohrreinigung eine höhere Zahlung zu, wenn die Dienste außerhalb der normalen Arbeitszeiten erbracht werden. Ist ein Rohr verstopft, so geschieht dies meist nach Feierabend. Ob es sich lohnt, nun direkt den Anruf zu tätigen und eine Rohrreinigung zu kontaktieren, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Sofern sich kein akutes Problem aus dem verstopften Abfluss ergibt und etwa kein Wasser in die Wohnung läuft, kann über eine kurze Wartezeit nachgedacht werden. Wer die Hilfe der Profis erst am nächsten Werktag in Anspruch nimmt, der kann die Höhe der Rechnung auf diese Art und Weise um bis zu 30 % reduzieren.

Doch nicht nur auf diesem Gebiet ist eine Reduktion des Preises zu erwarten, die sich am Ende des Tages bezahlt machen kann. Das gleiche gilt auch für die Kosten der Anfahrt, die schon als Arbeitszeit berechnet wird. Auch sie fällt in der Folge günstiger aus, wenn es sich um einen Einsatz während der normalen Arbeitszeit handelt.

Uhr, © hamburg-magazin.de
Uhr, © hamburg-magazin.de

Prävention betreiben

Auf der anderen Seite ist es möglich, sich für die direkte Prävention zu entscheiden. Verschiedene Risikofaktoren lassen sich minimieren, um auf diese Art den Abfluss auf Dauer frei zu halten. Ein Risiko, das ohne große Mühe ausgeschlossen werden kann, sind grobe Verschmutzungen. Häufig führen diese in der Küche zu einer Verstopfung, wenn Essensreste beim Spülen ins Wasser geraten. Hier hilft es, sich für ein kleines Sieb zu entscheiden, das über den Abfluss gelegt wird. Für wenige Euro sorgt es dafür, dass nur noch jene Partikel in die Rohre gelangen können, die aufgrund ihrer geringen Größe keine Probleme verursachen können. Alle größeren Verschmutzungen sammeln sich dagegen oben im Sieb. Von nun an ist es möglich, diese mit nur einem Handgriff im Hausmüll zu entsorgen. Hierbei handelt es sich um einen beliebten Weg, die Belastung für die Rohre zu reduzieren und damit auf Dauer neue Freiheiten zu gewinnen.

Mülltrennung, © iStock.com/KatarzynaBialasiewicz
Mülltrennung, © iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

Auf der anderen Seite spielt auch das Alter der Rohre und Leitungen eine wesentliche Rolle. Neue Modelle sind dank ihrer intakten Beschichtung weniger anfällig für Verstopfungen. Auch in Hamburg ist es ratsam, im Vorfeld einen Blick auf den Zustand zu werfen. Wurden die Rohre in Altbauten schon seit Jahrzehnten nicht mehr ausgetauscht, so vergrößert dies das Risiko für akute Probleme. Gerade für Hausbesitzer kann es sich an der Stelle lohnen, den Anspruch auf einen Austausch geltend zu machen. Damit ist die Möglichkeit verbunden, über Jahre vor weiteren Problemen sicher zu sein und damit die Prävention erfolgreich abzuschließen.

In den meisten Fällen stellt ein verstopfter Abfluss die eigenen vier Wände noch vor keine akute Gefahr. Vielmehr handelt es sich nur um einen sehr unangenehmen Zustand. Wer sich schon jetzt an den einfachen Mitteln der Prävention orientiert, der kann für sich das Risiko eines solchen Vorfalls erheblich reduzieren. Auf der anderen Seite ist es möglich, mit einfachen Utensilien einen großen Teil der Verschmutzungen selbst zu entfernen. Sollten all diese Schritte nicht die erhoffte Lösung bringen, so stehen in Hamburg zahlreiche Unternehmen mit ihrer Hilfe zur Verfügung. Wer sich einen Moment der Ruhe nimmt und auf seriösen Portalen mit der Suche nach einer Rohrreinigung beginnt, wird dabei stets ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung erzielen können. Angebote in ausreichender Zahl stehen dafür in jedem Fall zur Verfügung.

Anzeige