Gartenzubehör von Hamburg in die Welt – Interview mit Philip Kullmann, Geschäftsführer von meingartenversand.de

Wohnen, Haus & Garten

Gartenversand, © meinGartenversand.de

Gartenversand, © meinGartenversand.de

Viele in Hamburg ansässige Unternehmen besetzen ganz gezielt zuvor vakante Marktlücken. So auch meingartenversand.de. Geschäftsführer Philip Kullmann beantwortet Fragen rund um das Unternehmen und erklärt im Interview, warum Hamburg der perfekte Standort für einen Gartenversand ist.

Was hat Sie zur Gründung eines Gartenversandes inspiriert?

Philip Kullmann: Zur Gründung von meingartenversand.de hat mich inspiriert, dass es zur Zeit der Gründung keinen Onlineshop gab, der sich auf den Vertrieb von Zäunen spezialisiert hatte. Da ich in der Gartenbranche und im Onlinebereich bereits tätig war, habe ich die Chance genutzt und mich selbstständig gemacht.

Wieso ist Hamburg der ideale Standort für Ihr Unternehmen?

Philip Kullmann: Hamburg ist der ideale Standort für meingartenversand.de, weil in Hamburg – bedingt durch den Hafen – eine Vielzahl an Logistikunternehmen angesiedelt sind. Dies erleichtert die Organisation der Versandlogistik. Darüber hinaus bietet der Hafen durch die kurzen Wege einen Kostenvorteil in der Beschaffungslogistik.

Passen Hamburg als Großstadt und Gartenpflege thematisch zusammen?

Philip Kullmann: Ja, sehr gut sogar, mit seinen 143.612 Einfamilien- und 42.637 Zweifamilienhäusern befinden sich in Hamburg eine große Anzahl an Gartenbesitzern. Hamburg gilt zudem als Deutschlands grünste Stadt und war 2013 Ausrichter der Veranstaltung Internationale Gartenschau. Insgesamt gute Voraussetzungen für einen Garten-Onlineshop.

Wie ist Ihr Team aufgestellt, um den bestmöglichen Kundenservice zu gewährleisten?

Philip Kullmann: Als Familienunternehmen, das sich im Markt gegen Großkonzerne wie Obi, Hagebau und Bauhaus durchsetzen muss, ist ein hervorragender Kundenservice erfolgskritisch. Ein Großteil unseres Teams beschäftigt sich mit der persönlichen Beratung unserer Kunden. Ein guter Kundenservice zeichnet sich für uns durch fundiertes Fachwissen sowie eine schnelle und freundliche Kommunikation mit dem Kunden aus. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf eine schnelle und unproblematische Auftragsabwicklung.

Wie integrieren Sie das Thema Nachhaltigkeit in Ihre Unternehmensphilosophie?

Philip Kullmann: Unsere Unternehmensphilosophie richtet sich in erster Linie auf den Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Wir betrachten Gleichheit, Ehrlichkeit und Loyalität als unsere wichtigsten Werte. Nachhaltiges Handeln zum Beispiel durch die Verwendung von recyceltem Verpackungsmaterial, der papierlosen Kommunikation oder der Vermeidung unnötiger Transporte ist für uns als junges Unternehmen eine Selbstverständlichkeit.

Können Sie einen Trend zum eigenen Garten erkennen?

Philip Kullmann: Leider nicht. Experten haben in den letzten Jahren einen Trend zur Landflucht beobachtet. Die großen Städte wachsen, kleinere Dörfer schrumpfen. Dies hat zur Folge, dass die Mieten und Grundstückspreise in Städten steigen und ein eigener Garten für die Menschen in den Großstädten zum Luxus wird. Für die Gartenbranche bietet diese Entwicklung jedoch auch Chancen, beispielsweise indem man Produkte, wie etwa Terrassenhochbeete, und Gestaltungslösungen für kleine Gärten anbietet.

Was ist der vielleicht überraschendste Bestseller Ihres Sortiments?

Philip Kullmann: Der überraschendste Besteller des Jahres 2017 waren unsere Rhombus-Holzzäune aus sibirischer Lärche. Obwohl der Trend eindeutig in Richtung pflegeleichte Kunststoff- und WPC Zäune geht, hat sich eine Vielzahl von Kunden für diese aus Rhombus-Leisten hergestellten Zäune entschieden.

Anzeige