Sternglas zeigt: Wie man mit Crowdfunding Projekte verwirklichen kann

Musik & Technik

Sternglas Gründer Dustin Fontaine, © Pressefoto

Sternglas Gründer Dustin Fontaine, © Pressefoto

"Gewölbtes Saphirglas, feines Leder, hochwertiger Edelstahl, eine reduzierte Formensprache und fein abgestimmte Details – gepaart mit dem Anspruch, eine Uhr zu schaffen, die für Jedermann erschwinglich ist.", das ist, laut Gründer Dustin Fontaine, die Grundhaltung der Marke Sternglas. Ganz gemäß dem Grundgedanken des Bauhaus-Designs. Vor etwas über zwei Jahren als Ein-Mann-Startup gegründet ist Sternglas heute ein gestandenes Kleinunternehmen mit 14 Mitarbeitern.

Über die Crowdfunding Plattform Kickstarter startete die Hamburger Uhrenmarke Sternglas 2016 ihre erste Kampagne und stieß auf überwältigende Resonanz, wodurch ihr erstes Uhrenmodell verwirklicht werden konnte. Durch starkes Wachstum und stetige Produktoptimierung, konnten sie schließlich 2018 ihre erste Kollektion auf den Markt bringen. 

Auf Crowdfunding Plattformen können Interessenten spannende Projekte finanziell unterstützen. Mit ihrer Hilfe können Ideen, bei Erreichen des Finanzierungsziels, ins Leben gerufen werden. Dabei profitieren sie zusätzlich von Early Bird Angeboten, indem sie beispielsweise Produkte zum Vorzugspreis erwerben und mit Feedback die Produktentwicklung aktiv mitgestalten können. “An Crowdfunding gefällt mir vor allem das Gefühl der Gemeinschaft und die Möglichkeit als Kunde den Entwicklungsprozess beeinflussen zu können”, sagt Dustin Fontaine.

Für die lang ersehnte Automatikversion des beliebtesten Sternglas-Modells – der Naos – startet nun am 24. Februar eine zweite Crowdfunding-Kampagne mit einer Laufzeit von drei Wochen. 

Zum Projekt geht es hier:

Anzeige