Vintage Backyards Nr. 2 – Hamburgs dezentraler Flohmarkt

Märkte & Flohmärkte

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 07.06.2018)

Am Samstag, 9. Juni 2018, vereinigen sich zum zweiten Mal verstreut liegende Wohnungen in den Vierteln Sternschanze, St. Pauli und Eimsbüttel und öffnen ihre Türen für Flohmarkt-Shopper aus der Nachbarschaft. Begleitet von Wohnzimmerkonzerten, hausgemachten Crêpes und Poetry-Slams entsteht ein einmaliges Nachbarschafts-Event mit Festival-Charakter.

Bei Vintage Backyards verkaufen Haushalte private Vintage-Schätze aus ihrem Zuhause – in ihrem Zuhause. In versteckten Hinterhöfen, großen Altbauwohnungen oder kleinen Studentenbuden werden die privaten Verkaufsflächen aufgebaut. "Vintage Backyards ist ein Plädoyer für Nachhaltigkeit und Gastfreundschaft", sagt Initiatorin Natalie Richter. Denn beim Nachbarn Gebrauchtwaren zu shoppen ist ökologisch sinnvoll, bringt Menschen zusammen und macht durch die Vernetzung der Standorte den ollen Hausflohmarkt zum neuen Einkaufserlebnis. Jeder, der in den Vierteln Sternschanze, St. Pauli oder Eimsbüttel wohnt, kann Verkäufer bei Vintage Backyards werden.

Interessierte registrieren sich über die Website www.vintagebackyards.com und dürfen kostenfrei als Privatverkäufer teilnehmen. Über eine digitale Karte, die spannungsvoll erst am Vortag des Events veröffentlich wird, erfahren die interessierten Shopper, wo genau die verstecken Flohmärkte liegen. Das Herunterladen der Map ist für alle Käufer kostenlos. Fans und Follower werden dabei via Instagram und Facebook auf dem Laufenden gehalte

Wie Vintage Backyards entstand

Die Idee kam den Initiatorinnen Sofia Kats und Natalie Richter an einem November-Sonntag 2017. Die beiden wollten ihre WG entrümpeln und entschlossen sich kurzerhand, einen Hausflohmarkt zu veranstalten. Sie öffneten ihre Haustür am Schulterblatt und luden Menschen über ein selbst gebasteltes Schild in ihre Wohnung ein. Der befreundete Grafikdesigner Benjamin Beck schloß sich spontan an. "Es war die beste Idee seit Langem", sagt Sofa Kats. "Wir trafen viele tolle Menschen in unserem Zuhause, führten inspirierende Gespräche und verkauften ganz nebenbei im Warmen alles Aussortierte, das ein neues Zuhause verdient."

Natalie Richter ergänzt: "Diese Erfahrung möchten wir mit mehr Menschen teilen. Wir sind gespannt, ob wir die Hamburger überzeugen können, Fremde in ihre Wohnungen, Hausflure oder Hinterhöfe zu lassen. Es ist ein Plädoyer für mehr Gastfreundschaft, Offenheit und Toleranz. Auf gute Nachbarschaft!"

Sind Hausflohmärkte überhaupt legal?

Rechtlich gesehen ist das Ausrichten eines Hausflohmarkts jederzeit für Privatpersonen möglich, wenn keine Neuwaren angeboten werden und es sich nicht um einen regelmäßigen Verkauf handelt. So lange der Verkauf auf dem eigenen Grundstück stattfindet, ist er nicht genehmigungspflichtig. Wohnt der Verkäufer in einer Mietwohnung, empfiehlt es sich, bei der Hausverwaltung eine Einverständniserklärung einzuholen und die Nachbarn zu informieren.

Mehr Infos unter www.vintagebackyards.com

Wann?Samstag, 9. Juni 2018, 13.00 bis 20.00 Uhr
Wo?Privatwohnungen in Hamburger Sternschanze, St. Pauli und Eimsbütte
Eintritt:frei

Anzeige