Event-Getränk Gin: Tasting-Nachmittage statt Rauschtrinken

Rund ums Essen & Trinken

Kellner füllt mehrere Gläser mit Gin

Gin-Verkostungen sind Trend-Events, die hauptsächlich in deutschen Großstädten veranstaltet werden. Bildquelle: Jevgeni Mironov – 462219478 / Shutterstock.com

Machten vor wenigen Jahren noch Schlagzeilen über Rauschtrinken und Komasaufen vermehrt die Runde, scheint Alkohol immer mehr das zu werden, was es eigentlich sein sollte: ein Genussmittel. Statt sinnlos große Mengen Alkohol bis zum Vollrausch in sich hineinzuschütten, sind heute Verkostungen von Gin voll im Trend. Dabei wird genüsslich genippt und gelernt, statt vorwiegend konsumiert.

Natürlich muss nicht mühsam in den Stadt-Magazinen nach einer Gin-Verkostung gesucht werden. Auf der Webseite tasting.de können derlei Events bequem nach Region gefunden und nach Weiterleitung auf die entsprechenden Webseiten auch gebucht werden. Dabei haben sich die Betreiber nicht nur auf Gin spezialisiert. Auch nach Rum- und Whisky-Verkostungen kann gesucht werden und Freunde einer gepflegten Zigarre können sich auf Zigarren-Seminaren in die vielfältige Aromawelt der Zigarren einführen lassen.

Nischen-Getränk Gin

Obwohl Gin nicht zu den beliebtesten Spirituosen in Deutschland gehört, ist es doch erstaunlich, dass es in nahezu jedem Bundesland Destillerien gibt, die sich auf die Herstellung dieses hochprozentigen Wacholderschnapses spezialisiert haben. Es gibt mehr als 300 Hersteller-Standorte in Deutschland, die über das ganze Bundesgebiet verstreut sind. Das liegt vermutlich an der Kreativität, die man bei der Herstellung walten lassen kann. Bis zu 120 Botanicals können bei der Gin-Herstellung als Aromen und Wirkstoffe zum Einsatz kommen.

Der Marktanteil von Gin betrug 2016 in Deutschland 1,4 Prozent
Statistik: Unter den Spirituosen hatte Gin 2016 in Deutschland lediglich einen Marktanteil von 1,4 Prozent. Quelle: eigene Darstellung

Wirtschaftliche Kennzahlen zum Gin

Nur 0,09 Liter Gin wird laut Experten-Prognose jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr 2018 trinken. Das sind etwa viereinhalb Schnapsgläser. Zum Vergleich: Der Pro-Kopf-Absatz im Gesamtmarkt für Spirituosen lag 2017 in Deutschland bei 6,07 Litern. Estland ist in dieser Statistik mit 18,12 Litern führend.

Nimmt man außer den hochprozentigen Spirituosen noch alle anderen alkoholischen Getränke hinzu, sieht die Sache schon wieder anders aus. Unser hoher Bierkonsum beschert uns einen Pro-Kopf-Absatz im Markt für alkoholische Getränke von 131,55 Litern. Das bedeutet Platz 2 hinter den Tschechen (163,9 Liter).

Trotz des niedrigen Pro-Kopf-Verbrauchs beim Gin (0,09 Liter) werden die Deutschen 2018 für 116 Millionen Euro Gin einkaufen. Das entspricht einem durchschnittlichen Literpreis von 15,60 Euro.

116 Mio. Euro Gesamtmarktvolumen
82,5 Mio. Einwohner x 0,09 Liter Gin = 7,4 Mio. Liter Gin

Diese Zahl ist allerdings nicht sehr aussagekräftig, da ein Großteil der Umsätze auf die Massenprodukte in den Supermärkten fällt. Gins, die hierzulande in kleinen Auflagen auf den Markt kommen, liegen nicht selten bei um die 60,- Euro pro Liter und werden deshalb vorzugsweise in Halbliterflaschen angeboten. Die vielen kleinen Brennereien, die mit aufwendig hergestellten und dementsprechend hochpreisigen Produkten den hiesigen Markt überfluten, müssen also geschmacklich schon herausragend sein, um nicht an den Gesetzen des Marktes zu scheitern. Experten rechnen ab dem Jahr 2021 mit einer Marktsättigung.

Weitere wirtschaftliche Kennzahlen für Gin:

  • durchschnittlicher Erlös pro Person im Segment Gin 2018: 1,40 Euro
  • mengenmäßiges Marktvolumen im Jahr 2021 laut Prognose: 8,2 Mio. Liter
  • durchschnittlicher Preis pro Einheit 2018: 15,90 Euro
  • größter Umsatz mit Gin weltweit: USA mit 1,58 Milliarden Euro

Was passiert bei einer Gin-Verkostung?

Ein Gin-Tasting findet in der Regel in einem lockeren Rahmen statt, da es keine Pflichtveranstaltung sein soll, sondern einfach in gemütlicher Atmosphäre zehn bis fünfzehn verschiedene Gin-Marken verköstigt und weiteres Wissen vermittelt werden soll. Teilnehmer erfahren etwas über den jeweiligen Herstellungsprozess und welche Zutaten für das Aroma verantwortlich zeichnen. Je nach Experte werden auch spannende Informationen rund um die Geschichte und Entstehung des Gins vermittelt und fleißig aus dem Nähkästchen geplaudert, sodass die Teilnehmer so manches gut gehütete Geheimnis erfahren. Außerdem werden bei einer Gin-Verkostung unter anderem folgende Fragen beantwortet:

  • Welcher Gin passt am besten zu welchem Tonic Water?
  • Welcher Gin findet in der Runde die meisten Liebhaber?
  • Welche Botanicals werden bevorzugt für die Herstellung von hochwertigen Gin-Sorten verwendet?

Teilnehmer lernen zudem, den eigenen Geruchssinn beim sogenannten Nosing und den Geschmackssinn beim Tasting zu trainieren. Das funktioniert umso besser, da sich die Teilnehmer gleich untereinander über ihre Eindrücke austauschen können. Die Veranstaltung wird unter der fachkundigen Anleitung eines ausgewiesenen Experten geleitet.

Anzeige