Wiederaufnahme von John Neumeiers "Matthäus-Passion"

Theater, Oper & Ballett

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 15.04.2016)

Mit der Uraufführung seiner "Matthäus-Passion" provozierte John Neumeier Anfang der 80er-Jahre heftige Kritik – inzwischen ist das Werk ein Klassiker, mit dem das Hamburg Ballett weltweit in 33 Städten aufgetreten ist. Wichtige Rollen wurden bisher wie bei einer Erbschaft von einem Tänzer zum nächsten weitergegeben.

Bei der Wiederaufnahme in der Hamburgischen Staatsoper setzt der Ballettintendant und Chefchoreograf des Hamburg Ballett bewusst auf eine neue Tänzergeneration, die sein Werk weiter in die Zukunft führt. Der junge Gruppentänzer Marc Jubete tritt beispielsweise in der Rolle des Christus auf, die von Max Midinet kreiert und von John Neumeier und Lloyd Riggins maßgeblich geprägt wurde. Weitere prominente Soli werden von Hélène Bouchet, Xue Lin, Aleix Martínez, Edvin Revazov, Thomas Stuhrmann und Alexandr Trusch getanzt.

Bei der Ballett-Werkstatt am 10. April 2016 unterstrich John Neumeier, weshalb das Werk ihm persönlich besonders am Herzen liegt: "In der Matthäus-Passion treten die Tänzer zunächst als sie selbst auf die Bühne, und nur einzelne versetzen sich zeitweise in die Figuren des Evangeliums hinein. Alle anderen sind dazu aufgerufen – egal aus welchem Kulturkreis sie stammen –, mit authentischen Reaktionen das Geschehen aus der heutigen Perspektive zu spiegeln. Die Freiheit des Tänzers in derartigen Situationen macht die Matthäus-Passion zu einem 'lebendigen' Kunstwerk, denn jeder Beteiligte bringt sich selbst und seine Erfahrungen in diese vier Stunden des gemeinsamen Erlebens ein."

Wann?Weitere Vorstellungen: 27., 29. und 30. April 2016, jeweils 18.30 Uhr
Wo?Hamburgische Staatsoper
Karten:7,- bis 107,- Euro

Ortsinformationen

Hamburgische Staatsoper GmbH
Große Theaterstr. 25
20354 Hamburg
Telefon: 040 - 35680
Im Zuschauerraum (Parkett) gibt es bei jeder Opernaufführung 4, bei jeder Ballettaufführung 2 Rollstuhlfahrerplätze, der Preis für diese Plätze beträgt 10,- Euro. Das Opernhaus ist mit einem Fahrstuhl ausgestattet, der bis in den 4. Rang fährt. Vor dem Opernhaus stehen in unmittelbarer Nähe zum Eingang in der Großen Theaterstraße 3 Behindertenparkplätze zur Verfügung. Zwei weitere Behindertenparkplätze befinden sich vor der Theaterkasse. Den Inhabern eines Schwerbehindertenausweises ab 80 % bietet die Hamburgische Staatsoper eine Ermäßigung von 50 % auf alle Kartenpreise an. Bei Inhabern eines solchen Ausweises, die einen Anspruch auf eine Begleitperson haben, gewährt die Oper diesen Preisnachlass auch der Begleitung.
Tageskasse: Mo-Fr 10.00 bis 18.30 Uhr, Sa 10.00 bis 14.00 Uhr, sonn- und feiertags kein Verkauf. Abendkasse: 90 Min. vor Vorstellungsbeginn Schriftliche Bestellung ist für die gesamte Spielzeit möglich.

Anfahrt


Anzeige