Das Kalliope Universitätstheater zeigt Samuel Becketts Endspiel

Theater, Oper & Ballett

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 09.01.2018)

Am Samstag, 20. Januar 2018, inszeniert das Kalliope Universitätstheater der Uni Hamburg zum ersten Mal Samuel Becketts Endspiel im Anna-Siemsen-Hörsaal.

Der Name Beckett steht für viele Theaterbesucher vor allem für Warten auf Godot. Doch Beckett hat mehr zu bieten als das ewige Warten auf ein nicht eintretendes Ereignis. Endspiel entwirft ein Kammerspiel, in dem die Figuren wissen, dass es nichts gibt, auf das es sich zu warten lohnt. Es gibt keine Hoffnung. Es geht nur um das Innehalten und das Aushalten in einer schier unmöglichen Situation.

Hamm, seine Eltern, Nagg und Nell sowie der Diener Clov befinden sich in einem kleinen Raum. Das Draußen ist unbekannt, zerstört. Genauso dekonstruiert sind die zwischenmenschlichen Beziehungen der Figuren zueinander.

Es entsteht ein Netz von gegenseitigen Abhängigkeiten zwischen den Figuren. Und obwohl die Vier in ihrem täglichen Leben alternativlos aufeinander angewiesen sind, spielen sie ihre Abneigung gegeneinander gnadenlos aus. Jeder gegen jeden. Es herrschen Verachtung und Hass in dem kleinen Raum.

Die einzige Gemeinsamkeit: ihre drastische Angst vor dem Draußen. Was dort passiert ist? – Man weiß es nicht.

Wo eben noch ein Fenster den Blick auf die Welt öffnete, befindet sich nun eine Wand, die den Sehenden zum Starrenden macht.

Es stellen sich Fragen nach dem Miteinander. Wie abhängig sind wir voneinander? Nutzen wir diese Abhängigkeiten aus? Sind wir eher Hamm oder Nagg? Nell? Sind wir Clov? Können wir unserem eigenen, persönlichen Raum ohne Fenster entkommen?

Wann?20., 21., 23., 24., 26., 27. Januar 2018, jeweils 20.00 Uhr
Wo?Anna-Siemsen-Hörsaal Uni Hamburg
Eintritt:9,- Euro, ermäßigt 5,- Euro
Tickets:Tickets können unter E-Mail tickets@kalliope.hamburg bestellt werden

Ortsinformationen

Anna-Siemsen-Hörsaal der Uni Hamburg
Von-Melle-Park 8
20146 Hamburg

Anfahrt


Anzeige