Bundesjugend-Ballett und Bundesjugend-Orchester 2017 zusammen auf Tournee

Theater, Oper & Ballett

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 13.12.2016)

Acht Tänzer und ein Orchester gemeinsam auf der Bühne: Das Bundesjugendballett und das Bundesjugendorchester nähern sich am 13. Januar 2017 in der Hamburgischen Staatsoper tänzerisch und musikalisch Martin Luther an – und zeigen, wie die Reformation bis heute junge Künstler inspiriert.

Anlässlich des fünfhundertjährigen Reformationsjubiläums starten die Ensembles ihr zweites Kooperationsprojekt und präsentieren die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit auf einer deutschlandweiten Tournee. Zu einer Auftragskomposition von Michel van der Aa und einem Werk von Enjott Schneider zeigen sie Stücke der Choreografen Zhang Disha und Andrey Kaydanovskiy, zur Aufführung kommt zudem die Reformationssinfonie von Felix Mendelssohn-Bartholdy, die mit Chorälen von Martin Luther verwoben wird. Eine neue musikalische Live-Fassung der Choreografie von John Neumeier mit Johann Sebastian Bachs dritter Orchestersuite krönt den Abend. Die Choreografie vom Gründungsintendanten des Bundesjugendballett wird zum ersten Mal in Gänze und in Begleitung eines Live-Orchesters präsentiert; es dirigiert Alexander Shelley.

Mit jugendlichem Elan und Professionalität gestalten die Mitglieder das gemeinsame Projekt "Gipfeltreffen – Reformation"

Wie schon bei ihrer ersten erfolgreichen Zusammenarbeit vor zwei Jahren lösen beide Ensembles die Grenze zwischen Bühne und Orchestergraben auf – die Bespielung der Bühne, auf der beide Ensembles gleichzeitig agieren werden, ist bei dieser Produktion die besondere Herausforderung.

Im Anschluss an die Premiere in Hamburg folgen deutschlandweit weitere Aufführungen, u.a. in der Philharmonie Berlin und der Semperoper Dresden.

Choreografie: John Neumeier, Zhang Disha und Andrey Kaydanovskiy
Künstlerische Leitung: Kevin Haigen
Musikalische Leitung: Alexander Shelley
Bundesjugendorchester

Das Bundesjugendballett

Das Bundesjugendballett wurde im September 2011 von John Neumeier gegründet. Das Ensemble besteht aus acht internationalen Tanztalenten mit abgeschlossener Berufsausbildung im Alter von 18 bis 23 Jahren und ist am Ballettzentrum Hamburg beheimatet. Jedes Ensemblemitglied gehört dem Bundesjugendballett für maximal zwei Jahre an. Ziel ist es, das Ballett an neue, ungewöhnliche Orte zu bringen und vor allem junge Zuschauer zu begeistern. Hierfür erfindet die Compagnie als kleines Ensemble ohne feste Spielstätte den Tanz stetig neu – an Orten, die fernab von jeder herkömmlichen Ballettgeographie liegen. Deutschlandweit und im Ausland macht das Bundesjugendballett den Tanz zu einem öffentlichen und sozialen Erlebnis.

Das Bundesjugendorchester

Das Bundesjugendorchester vereint Deutschlands jüngste Spitzenmusiker im Alter von 14 bis 19 Jahren und ist Patenorchester der Berliner Philharmoniker. Neben Sir Simon Rattle standen seit der Orchestergründung 1969 berühmte Dirigenten wie Kirill Petrenko, Kurt Masur oder Gustavo Dudamel am Pult; Solisten waren u. a. Christian Tetzlaff, Tabea Zimmermann, Fazil Say sowie die Rockmusiker Sting und Peter Maffay. 2016 erhielt das Orchester zusammen mit Campino den Echo Klassik in der Kategorie "Klassik für Kinder". Tourneen führten das Orchester häufig als Kulturbotschafter der Bundesrepublik Deutschland bisher durch ganz Europa, nach Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Förderer des Orchesters sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die GVL, die Daimler AG, die Stadt Bonn und die Deutsche Orchestervereinigung.

Wann?Freitag, 13. Januar 2017, 19.00 Uhr
Wo?Hamburgische Staatsoper, Großes Haus
Eintritt:5,- bis 79,- Euro
Karten:Tickets können Sie hier bestellen.

Ortsinformationen

Hamburgische Staatsoper GmbH
Große Theaterstr. 25
20354 Hamburg
Telefon: 040 - 35680
Im Zuschauerraum (Parkett) gibt es bei jeder Opernaufführung 4, bei jeder Ballettaufführung 2 Rollstuhlfahrerplätze, der Preis für diese Plätze beträgt 10,- Euro. Das Opernhaus ist mit einem Fahrstuhl ausgestattet, der bis in den 4. Rang fährt. Vor dem Opernhaus stehen in unmittelbarer Nähe zum Eingang in der Großen Theaterstraße 3 Behindertenparkplätze zur Verfügung. Zwei weitere Behindertenparkplätze befinden sich vor der Theaterkasse. Den Inhabern eines Schwerbehindertenausweises ab 80 % bietet die Hamburgische Staatsoper eine Ermäßigung von 50 % auf alle Kartenpreise an. Bei Inhabern eines solchen Ausweises, die einen Anspruch auf eine Begleitperson haben, gewährt die Oper diesen Preisnachlass auch der Begleitung.
Tageskasse: Mo-Fr 10.00 bis 18.30 Uhr, Sa 10.00 bis 14.00 Uhr, sonn- und feiertags kein Verkauf. Abendkasse: 90 Min. vor Vorstellungsbeginn Schriftliche Bestellung ist für die gesamte Spielzeit möglich.

Anfahrt


Anzeige