VARIETÉ ANGST – ein behaglicher Abend über das Unbehagen

Musicals, Comedy & Show

Varieté Angst, Plakat

Varieté Angst, Plakat

Mulmiges Gefühl, schwarzer Humor, Anti-Weihnachtstherapie: Das Künstlerduo Engelbach&Weinand hat eine 10-köpfige Mannschaft angeheuert und entert am 7., 8., 13., 14., 22., 26. und 28. Dezember 2019 das HoheLuftschiff mit herrlich skurriler Kunst in bester Varieté-Manier.

Angst ist das stärkste Gefühl von allen. Sie beschleunigt unseren Puls und lässt unsere Pupillen weit werden. Die R+V-Studie 2019 "Die Ängste der Deutschen" zeigt, dass die Ängste hierzulande vielfältig sind: vor Altersarmut, dem Klimawandel, Zuwanderungsthemen, Donald Trump. "Zeit, sich das Thema Angst also mal von einer ungewöhnlichen Seite anzusehen", findet Regisseur Marcel Weinand. "Wir treiben unser Lustspiel mit der Angst im Varietéformat."

Von Messerwerfern und Kunstschwitzern

Er hat die Hosen an im Varieté: Direktor Angst hat eine skurrile Besetzung um sich geschart, die sich mit allem auskennt außer mit Varieté. Wenn das Messerwerfer-Paar die Bühne betritt, fliegen die Fetzen, aber keine Messer. Und wer jemals wissen wollte, wie ein Kunstschwitzer arbeitet, darf hier erkennen, dass Angstschweiß, der aufgrund von lächerlich niedrigen Künstlergagen und Furcht vor Ideenmangel geschwitzt wird, der Kunst am zuträglichsten ist. Selbstverständlich darf auch ein Angsthasenballett nicht fehlen – denn ein Varieté wäre schließlich kein Varieté ohne Musik und Tanz.

Mit Varieté Angst knüpfen Engelbach&Weinand an die 20-jährige Tradition der unweihnachtlichen Vorweihnachtsstücke im Lichthof Theater an. Das elfköpfige Ensemble setzt sich so auch in erster Linie aus Engelbach&Weinand-erprobten Schauspielerinnen und Schauspielern zusammen, die bereits bei Kult-Produktionen wie "HONKA – Frauenmörder von Altona" und "Wolfgang Borcherts Draußen vor der Tür" das Publikum gekonnt mit Eva Engelbachs Musik das Fürchten lehrten. Auch im Varieté Angst sorgen Engelbachs Lieder für Gefühle, die von Vorweihnachtsseligkeit weit entfernt sind. Immerhin hat sie auch schon der alptraumhaften Atmosphäre von "Rebekka" nach Daphne du Maurier und Alfred Hitchcock den passenden Ton verpasst.

Quelle: Engelbach&Weinand

Wann?7., 8., 13., 14., 22., 26. und 28. Dezember 2019, jeweils 20.00 Uhr
Wo?HoheLuftschiff
Tickets:E-Mail: hoheluftschiff@theater-zeppelin.de  oder Telefon: 0 40 / 4 22 30 62

Ortsinformationen

Theater Zeppelin und Hoheluftschiff
Kaiser-Friedrich-Ufer 27
20253 Hamburg
Telefon: 040 - 4223062

Öffnungszeiten

Bürozeiten: Mo 10:00-14:00, Di, Mi, Do 12:00-15:00, Fr 10:00-14:00

Anfahrt


Anzeige