8. Hamburger Zaubernächte im Theater Hamburger Sprechwerk

Musicals, Comedy & Show

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 27.08.2018)

Wenn sich am Donnerstag, 13. September 2018, der Vorhang zu den 8. Hamburger Zaubernächten hebt, wird sich zeigen, dass Zauberkunst weit mehr als eine Aneinanderreihung von Tricks ist: absurder Nonsens und Wahrnehmungspsychologie, surreales Spektakel und Wissenschaft, beißende Ironie und Philosophie, aberwitziges Chaos und Geschichte, skurrile Gestalten und Würdenträger.  
 
Nach den großen Erfolgen in den vorigen Jahr mit ausverkauften Vorstellungen hat Wittus Witt, Zaubernächte-Kurator, abermals herausragende Künstler zusammengebracht. Entstanden ist ein "Zaubernächte-Programm", das auf unterschiedliche Weise die Möglichkeiten unserer Einbildungskraft und Phantasie vorführt. Die Täuschung wird im Kopf des Zuschauers zur unglaublichen Wahrheit. So ist es eigentlich der Zuschauer selbst, der die Wunder wahr werden lässt.

Die Künstler

Den Auftakt der Zaubernächte am Donnerstag, 13. September 2018, bestreitet der aus Berlin stammende Comedian Hieronymus mit seinem Programm "Ernste Comedy".  Er "brüllt" seine Zuschaur regelrecht an, damit sie ihm glauben, dass er das "Komische" auch wirklich ernst nimmt. Hierbei schafft er es, den Zuschauer zwar zunächst zu verunsichern, da er die Rolle des "Aggressiven" zu Beginn perfekt beherrscht, aber schließlich versteht jeder sein Anliegen, das "Komische" heiter zu betrachten. Die daraus entstehende Spannung ist das besondere Stilmittel von Hieronymus, der somit seinem Programm eine Dramaturgie verleiht, wie sonst kein anderer Zauberkünstler auf der Bühne. 

Am Freitag, 14. September 2018, tritt Ben Profane im Hamburger Sprechwerk auf. Der in München lebende Künstler gehört zu der avantgardistischen Zaubergruppe "Die fertigen Finger", die 2007 auf dem Weltkongress der Zauberkunst in Japan ausgezeichnet wurde. Als Einzelkünstler spielte er Zauber-Theaterprogramme, die die Skurrilität des Alltages zeigen, dazu bezieht er die Zuschauer mit ein und zeigt ihnen, wie man sich täuschen lassen kann und welche Konsequenzen sich aus den Täuschungen ergeben. Dazu bedient sich Ben Profane einer Bühnenpersönlichkeit, die an einen Mafiose erinnert und die die Umsetzung seines Themas den Zuschauern nicht nur erleichtert, sondern auch zeigt, dass letzten Endes doch alles nur mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist.
 
Wittus Witt befasst sich am Samstag, 15. September 2018, mit den Fragen: Wie wird man eigentlich Zauberer? Gibt es eine Ausbildung, eine Schule, eine Universität? Was bedeutet es, von der Zauberkunst zu leben? Wittus Witt hört sie immer wieder – diese Fragen: Haben Sie etwas Richtiges gelernt? Was machen Sie tagsüber? Können Sie davon leben? Ja, man kann davon leben. Ja, Zaubern ist ein Ganztagsjob und ja, Witt hat gleich von Anfang an das "Falsche" gemacht ... Somit ist der Titel im wahrsten Sinne des Wortes Programm: Es ist das Leben eines Zauberers, das sich im Spiel mit den Zuschauern zeigt.
 
Peter Honegger, der ursprünglich sein Soloprogramm "Der Nicht-Anfänger" nannte, bildet den Abschluss der Zaubernächte am Sonntag, 16. September 2018. Der Bühnen- und Zauberkünstler will nämlich eines nicht: anfangen. Und schon gar nicht zu Beginn. Peter Honegger schenkt Ihnen an diesem Abend nichts. Nichts im Sinne von nichts. Irgendetwas ist ja immer. Jetzt einmal nichts. So macht er Ihnen das Leben nicht schwer. Nichts ist leichter. Seinem Nicht-Beginn wohnt Zauber inne. Poesie. Und viel Humor.  Der Anfänger ist ein schwebeleichtes Spiel, in dem Sie mit nichts garantiert etwas anfangen können.  

Wann?13. bis 16. September 2018, jeweils 20.00 Uhr, am 15. September 2018 um 16.30 Uhr
Wo?Hamburger Sprechwerk
Eintritt:24,90 Euro pro Vorstellung, Zaubernächte-Pass 86,- Euro
Karten:telefonisch unter 040/69650505 oder direkt hier online 

Ortsinformationen

Hamburger Sprechwerk
Klaus-Groth-Straße 23
20535 Hamburg
Telefon: 040/24423930

Anfahrt


Anzeige