9. Hamburger Zaubernächte im Theater Hamburger Sprechwerk

Musicals, Comedy & Show

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 08.08.2019)

Mit den 9. Hamburger Zaubernächten bringt Wittus Witt nun eine völlig neue Form der Zauberkunst nach Hamburg. Nicht die Kunststücke stehen im Vordergrund, sondern die Atmosphäre und Geschichte.

Vom 29. bis 31. August 2019 wird am Abend jeweils ein Zauber-Theater-Stück geboten. Wie sonst nirgends erfahren in diesem Rahmen die Zuschauer, wie unterschiedlich und künstlerisch sich Zauberkunst zeigen kann. Die Abende sind weder mit Varieté-Aufführungen noch mit Las-Vegas-Shows zu vergleichen, sondern bieten eine völlig eigenständige künstlerische Welt.

Bei allen Abenden handelt es sich nicht um "Nummernprogramme", sondern um dramaturgische durchdachte Programme. Vergessen Sie bitte alles, was Sie von Zauberei kennen! Es gibt keine weißen Hasen, keine zersägten Jungfrauen. Sie erleben Künstler wie im Theater in zeitgenössischer Kleidung auf der Bühne, die hell erleuchtet und entrümpelt von altmodischen Requisiten ist.

Die Künstler

Den Auftakt der Zaubernächte am Donnerstag, 29. August 2019, bestreiten die beiden aus München stammenden Künstler Jörg Alexander und Kornelia Weiland. Sie spielen ihr Programm Ying und Yang. Eine Geschichte von zwei Zauberkünstlern, bei denen die gemeinsamen, aber doch unterschiedlichen Geschichten im Vordergrund stehen. Viele der Geschichten haben die beiden Protagonisten selbst geschrieben und weden von ihnen mit großen Einfühlungsvermögen und Sinn für Dramaturgie präsentiert. Jörg Alexander gehört zu den Vorreitern der "erzählenden Zauberkunst", die besonders durch seine ausgebildete Stimme begeistert.

Am Freitag, 30. August 2019, nimmt Marc Gettmann das Publikum in seinem Solo-Programm mit auf eine Reise, auf eine Reise des Staunens, wo der Illusionist einzigartige Kunststücke meistert, Gedanken des Publikums liest und man sich bereichert fühlt durch seine geheimnisvolle Welt. Gettmann überrascht mit den unmöglichsten Effekten und ist dabei lustig und authentisch.

Kornelia Weiland ist eine der wenigen zaubernden Frauen in Deutschland. Sie schlüpft am Samstag, 31. August 2019, in verschiedene Rollen und lässt Alltagsgegenstände in einem neuen Licht erscheinen, indem sie sie mit einer eigenen Geschichte verbindet. Dabei ragt ihre Rolle als Frau Bimslechner besonders hervor, mit der sie die Gäste des 27. Weltkongresses in Busan 2018 verzaubern konnte.

Wittus Witt bildet am Samstag, 31. August 2019, den Abschluss der Zaubernächte. Er ist der Pionier der Theater-Zauberkunst. In München wurde er für sein Solo-Programm "Schöner Schein" mit der begehrten tz-Rose ausgezeichnt. Im Laufe der Zeit hat er mehrere verschiedene Programme gespielt, mit denen er als erster deutscher Zauberkünstler in Theatern gastierte, die nie zuvor Zauberkünstlern offen standen. Seine Programme sind dramaturgisch durchdacht. Eloquent und gekonnt nimmt er seine Zuschauer auf eine Reise in die Zauberkunst und lässt die Gäste an einigen Stellen immer wieder auch hinter die Kulissen blicken. Witt zeigt auf diese Weise, dass es in der Zauberkunst nicht (nur) um das Geheimnis geht, sondern um die Kommunikation mit den Zuschauern.

Quelle: Wittus Witt

Wann?29. bis 31. August 2019, jeweils 20.00 Uhr, am 31. August 2019 auch um 16.30 Uhr
Wo?Hamburger Sprechwerk
Eintritt:24,90 Euro pro Vorstellung
Karten:Tickets für die Zaubernächte direkt hier online bestellen.

Ortsinformationen

Hamburger Sprechwerk
Klaus-Groth-Straße 23
20535 Hamburg
Telefon: 040/24423930

Anfahrt


Anzeige