Lesung zum Gedenken an Holocaust-Opfer im Hamburger Michel

Lesungen, Vorträge & Slams

Alma, Buchcover

Alma, Buchcover

Bei einer Lesung im besonderen Flair der Hauptkirche St. Michaelis in Hamburg wird die gebürtige Hamburger Autorin Dagmar Fohl am Samstag, 27. Januar 2018, aus ihrem zeitgeschichtlichen Roman "Alma" lesen, der den "Flüchtlingen und Verfolgten" gewidmet ist.

Die Geschichte des Hamburger Musikalienhändlers und Cellisten Aaron Stein ist fiktiv, der Rahmen der Handlung basiert dennoch auf historischen Ereignissen. "Sie lässt die Zeitzeugen in Form eines Romans wiederaufleben", so Esther Bejarano im Vorwort des Buches. In einer "Zeit der Fluchtbewegungen" zeige Fohl, "warum die Zeit des Nationalsozialismus und der Judenverfolgung mit den Millionen von Opfern nie in Vergessenheit geraten darf." Bejarano ist ehemalige Musikerin des Mädchenorchesters von Auschwitz, heute Sängerin und Autorin sowie Vorsitzende des Auschwitz-Komitees.

Zum Buch

Der Hamburger Musikalienhändler und Cellist Aaron Stern muss 1939 Deutschland ohne seine Tochter verlassen. Eine verhängnisvolle Odyssee beginnt. Er findet in keinem Land sichere Aufnahme und gerät in die Fänge der Nationalsozialisten. Nach leidvollen Erfahrungen als Schiffsflüchtling und Lagermusiker kehrt er schließlich nach Hamburg zurück. Eine berührende und abenteuerliche Suche nach seiner Tochter beginnt.

Zur Autorin

Dagmar Fohl absolvierte ein Studium der Geschichte und Romanistik in Hamburg und arbeitete als Historikerin und Kulturmanagerin. Heute lebt sie als freie Autorin in Hamburg und schreibt Romane über Menschen in Grenzsituationen. Psychologisch fundiert zeichnet sie Seelenzustände ihrer Protagonisten mit ihren Lebens- und Gewissenskonflikten und beleuchtet gleichzeitig die gesellschaftlichen Verhältnisse und Probleme der jeweiligen Epoche, in der ihre Protagonisten agieren.

Wann?Samstag, 27. Januar 2018, 18.00 Uhr
Wo?Hauptkirche St. Michaelis
Eintritt:frei

Ortsinformationen

Hauptkirche St. Michaelis zu Hamburg
Englische Planke 1
20459 Hamburg
Telefon: 0 40/37 67 80
Telefax: 0 40/37 67 83 10

Anfahrt


Anzeige