Die lange Kriminacht – "Essen – Trinken – Sterben!"

Lesungen, Vorträge & Slams

Heidefluch, Cover

Heidefluch, Cover

Im Speicherstadtmuseum findet am Freitag, 21. Juni 2019, um 19.30 Uhr eine Lesung mit Eva Almstädt, Cornelius Hartz, Arnd Rüskamp und Jobst Schlennstedt statt.

Letaler Genuss! Die Autoren lesen humorvolle bis bitterböse Kurzkrimis, in denen gerne gegessen und getrunken wird. Tatorte sind die Flensburger Förde, die Vogelinsel Trischen, das mondäne Sylt, die Nordseeküste oder das ostfriesische Eiland Langeoog. Die Stories enden tödlich, was bisweilen auch am Essen liegt. Oder wie es bei Billy Wilder in "Some Like it Hot" heißt: "Da war etwas im Kuchen, was ihm nicht bekommen ist."

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Eva Almstädt lebt in Hamburg.

Cornelius Hartz, 1973 in Lübeck geboren, lebt seit der Schulzeit in Hamburg. Er wurde in Hamburg in Klassischer Philologie promoviert und hat u. a. als Barmixer, Unidozent, Tontechniker und in der Reisebranche gearbeitet. Heute verdient er sein Geld nur noch mit dem Schreiben, als freier Übersetzer und als Autor von Romanen, Krimis und Sachbüchern.

Arnd Rüskamp, 1961 in Essen geboren, studierte Publizistik, Germanistik und Politik und arbeitete parallel als Reporter und Moderator für den WDR. Nach dem Studium lernte er als stellvertretender Chefredakteur einer Motorradzeitschrift die Strukturen eines Printmediums kennen. Er war Mitbegründer einer Werbeagentur, aus der ein Verlag hervorging, den er heute leitet. Er lebt im Ruhrgebiet und in einem Dorf in Schleswig-Holstein.

Jobst Schlennstedt, 1976 in Herford geboren und aufgewachsen, studierte Geografie an der Universität Bayreuth. Seit Anfang 2004 lebt er in Lübeck. 2006 erschien sein erster Kriminalroman. Hauptberuflich ist er als Geschäftsführer eines Lübecker Beratungsunternehmens tätig.

Vor der Lesung und in der Pause gibt es das beliebte kalte und warme Buffet des Fördervereins. Einlass ist um 18.30 Uhr.

Weiter geht es am Freitag, 5. Juli 2019, um 19.30 Uhr im Speicherstadtmuseum mit Kathrin Hanke, sie liest aus "Die Engelmacherin von St. Pauli" und "Heidefluch".

Sie sah nicht nur aus wie eine Hexe – sie war offenbar auch eine. Am 2. Februar 1905 um 8.00 Uhr morgens wird Elisabeth Wiese in Hamburg mit dem Fallbeil hingerichtet. Der "Engelmacherin von St. Pauli", wie sie genannt wird, konnte der Mord an mindestens fünf Babys nachgewiesen werden. Kathrin Hanke rekonstruiert den spektakulären Fall einer verhärteten Frau, die eigentlich Hebamme war, aber ihren Lebensunterhalt damit verdiente, "Kostgänger" zu betreuen: fremde Kinder, die ihr andere Frauen aus sozialer Not anvertrauten. Selbst ihre eigene Tochter, die sie in die Prostitution trieb, war vor ihr nicht sicher.

Kathrin Hanke liest außerdem aus "Heidefluch"

Auch in der Lüneburger Heide geht es nicht nur idyllisch zu. Giftfrösche werden in zwei Bio-Supermärkten ausgesetzt, Killerbienen bringen einen Imker um, Fliegenschwärme suchen ein italienisches Restaurant heim, und ein Pferd wird brutal auf einem Reiterhof umgebracht. Haben die Fälle etwas miteinander zu tun? Steckt dahinter womöglich ein perfider Plan? Kommissar Benjamin Rehder und seine Kollegin Katharina von Hagemann von der Kripo Lüneburg ermitteln – und sind dabei völlig auf sich gestellt, seitdem ihr Kollege Tobias Schneider nach einem Unfall im Koma liegt.

Kathrin Hanke wurde in Hamburg geboren. Nach dem Studium der Kulturwissenschaften in Lüneburg machte sie das Schreiben zu ihrem Beruf. Sie jobbte beim Radio, schrieb für Zeitungen, textete für die Werbung und arbeitete zudem als Ghostwriterin. Daneben schrieb sie 2013 gemeinsam mit Claudia Kröger den ersten Heidekrimi rund um die Ermittlerin Katharina von Hagemann.

Quelle: Speicherstadtmuseum

Wann?21. Juni und 5. Juli 2019, jeweils 19.30 Uhr
Wo?Speicherstadtmuseum
Eintirtt:am 21. Juni 2019, 15,- Euro (ohne Verzehr)
am 5. Juli 2019, 11,- Euro, ermäßigt 9,- Euro
Reservierung empfohlen:Telefonnummer: 0 40 /3 2 11 91 oder per E-Mail: info@speicherstadtmuseum.de

Ortsinformationen

Speicherstadtmuseum Historische Museen Hamburg
Am Sandtorkai 36
20457 Hamburg
Telefon: 040 - 321191

Öffnungszeiten

März bis November: Mo-Fr 10:00-17:00, Sa, So, Feiertag 10:00-18:00 Dezember bis Februar: Di-So 10:00-17:00
Öffentliche Führungen: So 11.00 Uhr (April bis Oktober auch Sa 15.00 Uhr) Treffpunkt: im Speicherstadtmuseum Gruppenführungen: nach Absprache, auch in Englisch, Französisch und DGS

Anfahrt


Anzeige